FTTH-Anschlüsse

DNS:NET: Glasfaserausbau startet in erstem Ort in der Altmark

Noch im Februar geht es los mit dem FTTH-Glasfaserausbau in Jübar in Sachsen-Anhalt. DNS:NET wird eigenwirtschaftlich ausbauen, weitere Orte sollen bald folgen.

Jörg Schamberg, 19.02.2021, 13:33 Uhr
Glasfaser Kabel Ausbau© Gundolf Renze / Adobe Stock

In dieser Woche ist der Startschuss gefallen für den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau des Berliner Anbieters DNS:NET in der Altmark in Sachsen-Anhalt. Konkret startet der Ausbau zunächst im Ort Jübar im Altmarkkreis Salzwedel. DNS:NET fungiert als technologischer Partner und Netzbetreiber für das 4.700 Quadratkilometer große Giganetz in der Altmark. Das Projekt wird vom Zweckverband Altmark (ZBA) geleitet.

Flächendeckendes Glasfasernetz mit mindestens 500 Mbit/s

Die Region Altmark zähle zu den am größten zusammenhängenden FTTH-Ausbaugebieten in Deutschland. Geplant sei eine flächendeckende Glasfaserversorgung von 20 Gemeinden und zwei Landkreisen in der Altmark mit Bandbreiten von 500 Mbit/s und mehr. Die Förderkriterien sehen allerdings nicht für alle Regionen eine Förderung vor. Daher erfolge der Ausbau durch einen privatwirtschaftlichen Ausbau, um für zahlreiche Ortschaften noch bestehende Lücken zu beseitigen.

Nach dem Start in Jübar sollen schnell weitere Ortschaften in die Vorvermarktung und Planung aufgenommen werden. Vorverträge für das Altmarknetz können online unter breitband-altmark.de abgeschlossen werden. Dort findet sich auch eine Verfügbarkeitsabfrage.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang