Breitbandausbau

DNS:NET: 100 Mbit/s für weitere 8.000 Haushalte in Brandenburg

Der Berliner Anbieter DNS:NET treibt den Breitbandausbau in Brandenburg voran und hat weitere Orte an sein schnelles Glasfasernetz angeschlossen. Rund 8.000 weitere Haushalte können nun auf Internetanschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zugreifen.

Jörg Schamberg, 22.05.2016, 08:01 Uhr
DNS:NET© DNS:NET

Bernau/Berlin - In der Region Potsdam-Mittelmark meldet der Berliner Telekommunikationsanbieter DNS:NET einen weiteren Erfolg beim Breitbandausbau im Rahmen des Projektes "Glasfaser 2020". Nach Unternehmensangaben wurden nun fünf weitere Orte und Ortsteile in Brandenburg an den 10-Gigabit-Glasfaserring von DNS:NET angeschlossen. Insgesamt sollen rund 8.000 weitere Brandenburger von bis zu 100 Mbit/s schnellen Internetzugängen profitieren.

Mehr als 150 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt

In Groß Kreutz und Werder wurde der VDSL-Ausbau abgeschlossen, der ehemalige weiße Fleck werde nun mit schnellem Internet für mehr als 1.400 Haushalte versorgt. Auch in weiteren Gemeinden des Landkreises Potsdam-Mittelmark hat DNS:NET VDSL ausgebaut. Zugriff auf Highspeed-Internet haben jetzt auch 1.600 Haushalte in Beelitz, 1.200 Haushalte in Kloster-Lehnin sowie 1.000 Haushalte in Wusterwitz. DNS:NET hatte in den vergangenen Monaten in der Region mehr als 150 Kilometer neue Glasfaserleitungen verlegt.

DNS:NET versorgt im Havelland demnächst über 3.000 weitere Haushalte mit VDSL

Auch andernorts war der Anbieter aktiv. Im Havelland wurde in der Gemeinde Brieselang per Eigeninvestition von knapp 500.000 Euro seitens DNS:NET 21 Technikstandorte errichtet. Erforderlich waren zudem Tiefbauarbeiten auf einer Länge von über acht Kilometern. Dadurch können in der Region demnächst über 3.000 Haushalte mit bis zu 100 Mbit/s im Netz surfen. In Brandenburg sollen in den kommenden Wochen weitere Standorte an das schnelle Netz angeschlossen werden, über 20 neue Kabelverzweiger sollen hinzukommen.

Auch alte Ausbauregionen profitieren von 100 Mbit/s

Die hohen Bandbreiten von 100 Mbit/s stehen nach Unternehmensangaben inzwischen auch in den Ausbauregionen der vergangenen Jahre bereit. Dazu gehört etwa der Norden von Wilhelmshorst (Michendorf). Die zunächst dort errichtete Richtfunkstrecke und der zentrale Schaltverteiler wurden inzwischen mit Glasfaserleitungen überbaut.

Nach Angaben von DNS:NET baut der Anbieter ausschließlich Hochgeschwindigkeitsnetze, die jederzeit auf 800 GBit/s erweiterbar sind. Kunden könnten somit hohe Bandbreiten garantiert werden.

Weitere Details zum Breitbandausbau und zu den Tarifen von DNS:NET finden sich online auf der Homepage des Anbieters.

Günstige Internet-Tarife finden
Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang