IFA 2018

Diese Neuheiten zeigt TP-Link auf der IFA: Gaming-Router & Co.

TP-Link hat im IFA-Messegepäck sowohl WLAN-Router mit Unterstützung von WLAN 802.11ax, Kasa-Sicherheitskameras, Mesh-WLAN-Komplettlösungen aus der Deco-Serie sowie neue Neffos-Smartphones.

Jörg Schamberg, 30.08.2018, 12:16 Uhr
TP-Link© TP-LINK Technologies CO., LTD.

Hofheim am Taunus / Berlin – Auf der IFA 2018 in Berlin wird der Netzwerkspezialist TP-Link nicht nur sein Messe-Highlight, den für Gaming optimierten Hochleistungs-Router Archer AX11000, zeigen. Unter anderem werden auch neue Modelle seiner Mesh-Netzwerklösung Deco, zwei neue Sicherheitskameras sowie die neue Generation seiner smarten WLAN-Glühbirnen zu sehen sein. Am Messestand anschauen lassen sich laut einer Mitteilung von TP-Link von Donnerstag außerdem das "Projector Phone" P1 und neueste Smartphones der Schwestermarke Neffos.

Gaming-Router TP-Link AX11000 Der Gaming-Router Archer AX1000 von TP-Link.© obs/TP-LINK/TP-Link

Bis zu 11 Gbit/s: Router mit Unterstützung von WLAN 802.11ax

Mit dem Archer AX11000 und dem kleineren Router-Modell AX6000 bietet TP-Link zwei Router, die den neuen WLAN-Übertragungsstandard 802.11ax unterstützen. Dieser soll Geschwindigkeiten von bis zu elf Gigabit ermöglichen. 4K-Inhalte sollen sich damit in Sekundenschnelle herunterladen lassen. Der Archer AX11000, das neue Router-Flaggschiff von TP-Link, ist als Tri-Band Gaming-Router konzipiert, der mit einem mit 1,8 GHz getakteten Quad-Core-Prozessor sowie drei weiteren Co-Prozessoren ausgestattet ist. Zusammen soll sich eine Geschwindigkeit von bis zu 10.755 Mbit/s erreichen lassen. Dank des "Gaming Mode" können zudem Spieleanwendungen priorisiert werden. Die beiden Router unterstützen Amazon Alexa und IFTTT und können als zentrale Steuerung für alle im Smart Home vernetzten Geräte dienen. In Deutschland sollen die beiden WLAN-Router Archer AX6000 und Archer AX11000 im ersten Quartal 2019 auf den Markt kommen, Preise nannte TP-Link noch nicht.

TP-Link Kasa Cam Outdoor KC200 Für den Außeneinsatz gedacht ist die TP-Link-Sicherheitskamera Kasa Cam Outdoor KC200.© TP-Link

Zwei neue Kasa-Sicherheitskameras für innen und außen

Die Kasa-Produktfamilie erweitert TP-Link mit der Kasa Cam Outdoor (KC200). Dabei soll es sich um eine robuste Sicherheitskamera handeln, die Full-HD-Aufnahmen erstellen kann. Selbst bei völliger Dunkelheit soll noch eine Entfernung von sieben Metern von der Kamera abgedeckt werden. Für den Innenbereich gedacht ist die Kasa Cam (KC120). Beide Sicherheitskameras reagieren auf Geräusche und Bewegungen. Das Live-Bild lässt sich in der kostenlosen Kasa-App streamen. Über den Cloud-Service "Kasa Care" lassen sich in der App alle Videos der vergangenen 48 Stunden kostenlos abrufen. Im kommenden Jahr sollen kostenpflichtige Service-Pakete angeboten werden. Bis dahin sei die Speicherung von Aufnahmen der jeweils vergangenen 30 Tage für alle Nutzer kostenlos. Die Sicherheitskameras sind ab dem vierten Quartal 2018 in Deutschland erhältlich. Die Kasa Cam (KC120) soll 149 Euro kosten, die Kasa Cam Outdoor (KC200) schlägt mit 169 Euro zu Buche.

Details zu Preisen und Verfügbarkeit einer neuen Generation ein- und mehrfarbiger WLAN-Glühbirnen (KL110 / KL120 und KL130) will TP-Link erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

WLAN-Heimnetz-Komplettlösung: Deco-Serie für Mesh-Netzwerke

Mit der Deco-Serie von TP-Link, einer WLAN-Heimnetz-Komplettlösung, lassen sich intelligente Mesh-Netzwerke errichten. Diese sollen für störungsfreies WLAN sowie eine flächendeckende WLAN-Abdeckung auf einer Fläche von bis zu 600 Quadratmeter sorgen. Der Deco M9 Plus bringt Unterstützung für WLAN, Bluetooth sowie für das drahtlose Protokoll ZigBee mit. Der Router könne sich dadurch auch mit WLAN-Glühbirnen, Lichtschaltern, Türschlössern & Co. verbinden. Der Deco P7 wartet zusätzlich mit einem Powerline-Anschluss auf, so dass Daten über das heimische Stromnetz statt per WLAN übertragen werden können. Auf diesem Wege lassen sich beispielsweise Set-Top-Boxen anschließen, die kein WLAN-Modul besitzen.

TP-Link bietet den Deco M9 Plus ab September in Deutschland an. Die unverbindliche Preisempfehlung mit einer Einheit wird bei 149 Euro, mit zwei Einheiten bei 249 Euro sowie mit drei Einheiten bei 349 Euro liegen. Ebenfalls ab September erhältlich sein wird der Deco P7 mit zwei Einheiten für 229 Euro sowie mit drei Einheiten für 299 Euro. Günstigere Modelle will TP-Link in Form des Deco M4 und Deco M3 voraussichtlich Anfang 2019 auf den Markt bringen. Diese sollen sich hinsichtlich Design, Datenrate und Preis von den jetzt vorgestellten aktuellen Deco-Modellen unterscheiden.

TP-Link Neffos C9ADas Smartphone Neffos C9A zeigt TP-Link auch an seinem IFA-Messestand.© TP-Link

Neue Neffos-Smartphones

Schließlich werden am IFA-Messestand von TP-Link unter der Marke Neffos auch drei neue Smartphones sowie eine Konzeptstudie des "Projector Phone" P1 präsentiert, das sich als Mini-Beamer verwenden lässt. HD-Inhalte des Smartphones soll der integrierte Projektor auf Wände mit bis zu fünf Metern in der Diagonalen übertragen können. Das in ein Polycarbonat-Gehäuse gekleidete Smartphone Neffos X9 wurde von TP-Link mit einer Dual-Kamera und einem FullView-Display sowie Gesichtserkennung, Dual-SIM und 32 GB-Speicherplatz ausgestattet. Bei Bedarf kann die Speicherkapazität per SD-Karte um 128 GB erweitert werden. Die Neffos C-Serie erhält Zuwachs durch die beiden neuen Modelle C9 und C9A, die beide mit Full-Views-Displays und Android 8.1 Oreo daherkommen.

Das Neffos X9 mit 5,99 Zoll Display und 13-MP-Dual-Kamera ist ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 179 Euro erhältlich. Ebenfalls jetzt verfügbar ist das Neffos C9A mit 5,45 Zoll großem Display und 5-MP-Kamera zum Preis von 139 Euro. Ab September soll das Neffos C9 mit 5,99-Zoll-Display und 8-MP-Kamera für 159 Euro folgen.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang