News

Die Welt "googelt"

"Googeln" ist nun auch in den USA ein Begriff im Wörterbuch. Das Verb "to google" gilt offiziell als Bezeichnung für die Suche im Internet.

08.07.2006, 08:01 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

"Googeln" ist nun auch in den USA ein Begriff im Wörterbuch. Das Verb "to google" als Bezeichnung für die Suche im Internet wird in der für den Herbst erwarteten Ausgabe des altehrwürdigen Merriam-Webster Dictionary auftauchen, wie ein Verlagssprecher in Springfield im US-Bundesstaat Massachusetts mitteilte.
In Deutschland schon kalter Kaffee
Damit werde dem weitverbreiteten Gebrauch dieses Verbs in den Zeitungen und in der Literatur Rechnung getragen. In den Duden hatte die deutsche Variante "googeln" bereits vor zwei Jahren Eingang gefunden. Der Wörterbuch-Status reflektiert, inwieweit die in Kalifornien erfundene Suchmaschine Google inzwischen die Alltagskultur prägt.
Früher habe es zehn Jahre gedauert, bis ein neu entstandenes Wort in das Wörterbuch gekommen sei, sagte der Sprecher von Merriam-Webster, dessen Wörterbuch des amerikanischen Englisch als Standardwerk gilt. In der Ausgabe von 2006 werden noch weitere neue Wörter zu finden sein, die der High-Tech-Welt entstammen, so das ebenfalls von der Herstellerfirma abgeleitete Verb "to xerox" für "fotokopieren" sowie "spyware" als Bezeichnung einer Software, die persönliche Daten des Computernutzers ohne dessen Wissen zu nutzen versucht.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang