News

Die Nutzer designen ihr Motorola Moto X selbst

Mit einer ganzseitigen Anzeige, die am Mittwoch in den großen Tageszeitungen New York Times, Wall Street Journal, Washington Post und USA Today erscheinen wird, sorgt Motorola für eine Überraschung. Das Moto X soll das erste Smartphone sein, das jeder Nutzer selbst designen kann.

03.07.2013, 15:13 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Lange hat Motorola Mobility am Moto X gearbeitet, es wird das erste Smartphone sein, das komplett nach der Übernahme von Motorola durch Google entwickelt wurde. Mit einer ganzseitigen Anzeige, die laut "AdAge" am Mittwoch in den großen Tageszeitungen New York Times, Wall Street Journal, Washington Post und USA Today erscheinen wird, sorgt Motorola für eine Überraschung. Das Moto X soll das erste Smartphone sein, das jeder Nutzer selbst designen kann.

Prozessor und Speicher individuell wählen?

Es war abzusehen, dass das erste Smartphone, das unter Google-Regie entwickelt wird, besonders sein wird. Mit technischen Spitzenwerten wie bei den Nexusmodellen hat aber keiner mehr gerechnet. Auch die Ankündigung, das Moto X nicht nur in den USA zu entwickeln, sondern auch in einer Fabrik vor Ort zusammenzusetzen, konnte noch nicht das gewisse Etwas gewesen sein. Noch weiß niemand, was damit gemeint sein könnte.

Bislang ließ sich die Hardware eines Smartphones nicht großartig variieren. Beim Kauf hatte man die Wahl zwischen verschiedenen Farben, bei einigen Modellen ließ sich im Nachhinein die Farbe auch über ein neue Akkuabdeckung wechseln. In Bezug auf das Moto X wird nun spekuliert, ob es möglich ist, dass der Käufer bei der Bestellung Prozessor, Speichergröße und Funkmodul individuell wählen kann - so wie Dell das im Bereich des Computerkaufs perfektioniert hat.

"Coming soon" könnte nächste Woche bedeuten

Als gesichert gilt, dass das Motorola Moto X mit einem nahezu reinen Android ausgeliefert wird. Vielleicht beschränken sich die Möglichkeiten zur Individualisierung auch nur auf das Betriebssystem. Die großen Smartphone-Entwickler statten ihre Geräte traditionell mit einer eigenen Oberfläche aus. Das Samsung Galaxy S4 und das HTC One gibt es jetzt aber auch ohne Samsung TouchWiz beziehungsweise HTC Sense. Die Android-Updates werden dann nicht mehr mit monatelanger Verspätung von den Herstellern ausgeliefert, sondern direkt von Google.

Die Zeitungsanzeige ist bloß ein Moment, um die Spannung bis zum Erscheinen des Moto X langsam aufzubauen. In der letzten Woche hat Motorola Mobility bereits ein neues Logo vorgestellt, das nicht nur mit seinem farbigen Kreis an Google erinnert, sondern auch den Schriftzug trägt: "a Google company".

Wer damit gerechnet hat, dass das Moto X erst im Herbst zusammen mit der neuen Androidversion erscheinen wird, wird sich jedenfalls nicht mehr so lange gedulden müssen. "Coming soon" heißt es in der Anzeige, am 10 Juli könnte es soweit sein. Und wer weiß? Vielleicht wird es dann auch schon Android 5 zu sehen geben.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang