Security

Dickes Leck: Netscape-Nutzer hochgradig gefährdet

User des ehemals beliebtesten Webbrowsers wird ein Umstieg auf einen alternativen Browser empfohlen. Kein Patch verfügbar.

27.04.2005, 15:11 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Waren in den zurückliegenden Monaten überwiegend Nutzer des Internet Explorer durch Sicherheitslücken bedroht, laufen nun auch User, die den Netscape-Browser einsetzen, Gefahr, durch Hacker angegriffen zu werden.
Hoch krtisch
Die dänischen Sicherheitsexperten von Secunia haben nach eigenen Angaben in den Versionen 6.2.3 und 7.2 eine Sicherheitslücke entdeckt, die sie als "hoch kritisch" einstufen. Das entdeckte Leck war auch schon im Firefox-Browser gefunden worden und mit einer neuen Version gestopft worden. Für Netscape steht zum aktuellen Zeitpunkt noch kein Patch zur Verfügung.
Hacker können über manipulierte Webseiten einen so genannten "Buffer Overflow" auf dem infizierten System verursachen und auf diese Weise beliebigen Code auf dem Rechner ausführen.
Bitte umsteigen
Da Nutzer sich gegen das Sicherheitsrisiko derzeit nicht schützen können, empfiehlt Secunia allen Netscape-Nutzern den Umstieg auf einen alternativen Browsers. Es sei durchaus möglich, dass die Sicherheitslücke auf bei anderen Versionen des Netscape-Browsers auftrete.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang