News

Deutschland verliert Festnetzanschlüsse

In Deutschland gibt es im europäischen Vergleich viele Handys, Telefone und Computer. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von TNS Infratest hervor.

14.07.2007, 14:01 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

In Deutschland gibt es im europäischen Vergleich viele Handys, Telefone und Computer. Rein rechnerisch gibt es hierzulande seit dem vergangenen Jahr mehr Handys als Einwohner, womit Deutschland bei der Mobilfunk-Verbreitung zu den europäischen Spitzenreitern zählt, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie von TNS Infratest für das Bundeswirtschaftsministerium hervorgeht.
Festnetzanschlüsse verlieren
Auch bei den Festnetz-Anschlüssen liegt Deutschland mit 67 je 100 Einwohner in der Spitzengruppe. Wegen des Trends zum Handy werde diese Zahl aber in den kommenden Jahren abnehmen. Außerdem wird in Zukunft immer häufiger über das Internet telefoniert. Voice over IP macht es möglich.
Die Zahl der Computer in Deutschland nimmt demnach zwar nicht mehr so schnell zu wie früher. Deutschland konnte sich demnach aber um zehn Prozentpunkte verbessern und seinen Vorsprung zum europäischen Durchschnitt ausbauen. Bis 2010 dürften der Studie zufolge etwa 82,5 Prozent aller Haushalte mit Computern ausgestattet sein wird. Deutschland liege dann in Europa auf Platz sechs.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang