News

Deutsches YouTube Portal gestartet

Das Videoportal YouTube spricht jetzt deutsch und ist unter YouTube.de erreichbar. Unter anderem wurde eine Kooperation mit dem ZDF bekannt gegeben.

08.11.2007, 13:03 Uhr
Video© Thomas Pajot / Fotolia.com

Das Videoportal YouTube, Ende 2006 von Google übernommen, hat mit erheblicher Verspätung ein eigenes deutsches Portal gestartet. Schon im Sommer gab es Berichte über den Start einer lokalen Plattform für Deutschland, jetzt kann endlich Vollzug gemeldet werden.
Alles auf deutsch
Wurde man bisher nach Eingabe von youtube.de auf die amerikanische Originalseite von YouTube weitergeleitet, so ist das neue lokale Portal nun komplett in deutsch übersetzt worden. An der Gestaltung der Seite hat sich ansonsten jedoch nichts geändert. Das Erfolgsmodell aus den USA soll nicht angetastet werden.
Auch bisher war YouTube bereits eines der beliebtesten Videoportale in Deutschland. "Durch die neue Website wird YouTube für unsere deutschen Nutzer leichter zugänglich und interessanter, da auf die lokalen Vorlieben und Besonderheiten eingegangen wird", so Chad Hurley, CEO und Mitbegründer von YouTube. Der Start einer deutschen YouTube Plattform wurde wegen langwieriger Verhandlungen mit der Rechteverwertungsgesellschaft GEMA immer wieder verzögert. Andere europäische Länder wie Frankreich, Großbritannien oder Polen waren schon im Sommer mit eigenen lokalen Seiten gestartet. Strittig waren noch die Gebühren, die die GEMA von Google für die YouTube-Videos verlangt. Im Juli wurden YouTube und GEMA sich dann einig. Auch die Verhandlungen mit dem Deutschen Musikverleger-Verband, Interessenvertretung der Plattenfirmen, scheinen erfolgreich beendet worden zu sein. YouTube kann nun gezielt weitere Kooperationspartner für sein Videoportal ansprechen.
Filterfunktionen erweitert
Damit urheberrechtliche Probleme erst gar nicht auftauchen können, hat YouTube seine Filtertechnik zur Verbannung unerwünschter Videobeiträge verfeinert. Insbesondere auch die Veröffentlichung von wiederholt aufgetauchten Nazi-Videos oder anderen illegalen Inhalten soll so verhindert werden.
Kooperation mit dem ZDF
Über 60 Kooperationspartner starten mit einem eigenen Kanal auf YouTube Deutschland. Beim Start dabei ist auch der öffentlich-rechtliche Fernsehsender ZDF. Das ZDF wird nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" auf YouTube einen eigenen Bereich anbieten und dort Videobeiträge aus ZDF-Sendungen wie "Frontal 21" wiederholen. Außerdem sollen Trailer auf kommende Sendungen hinweisen. Auch in der Vergangenheit wurden vereinzelt eingestellte Ausschnitte aus ZDF-Sendungen schon auf YouTube veröffentlicht. Mehr als 700.000 Mal wurde das Video angeklickt, das den Auszug der umstrittenen Autorin Eva Herman aus der Sendung mit Johannes B. Kerner zeigte.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang