Verivox-Umfrage

Deutsche zahlen im Schnitt 31 Euro pro Monat für Pay-TV, Netflix & Co.

Über die Hälfte der Deutschen nutzt laut einer Umfrage des Vergleichsportals Verivox kostenpflichtige Angebote für ihren Medienkonsum. Gerade die Jüngeren sind bereit, für Dienste wie Netflix zu zahlen.

fernsehen© apops / Fotolia.com

Heidelberg - Per Internet lassen sich viele digitale Inhalte, etwa bei YouTube, kostenlos abrufen. Doch laut einer repräsentativen Umfrage des Vergleichsportals Verivox zahlt aktuell bereits mehr als jeder Zweite in Deutschland für Streamingdienste und TV-Angebote. Insbesondere jüngere Nutzer seien zahlungsbereit. Zusätzlich zu GEZ-Kosten oder Kabelanschluss würden die deutschen Verbraucher durchschnittlich 31 Euro im Monat für TV- und Streaming-Inhalte wie Pay-TV, Netflix & Co. ausgeben.

Medienkonsum: Mehrere Abos treiben Kosten in die Höhe

52 Prozent der Befragten würden kostenpflichtige TV-Sender und Streaming-Inhalte nutzen. Ein Pay-TV-Paket des Anbieters Sky koste um die 30 Euro. Komme noch ein Netflix-Abo und Angebote wie Magenta TV oder Giga TV hinzu, so werde laut Verivox schnell ein Gesamtbetrag von 50 Euro monatlich überschritten. 11 Prozent der befragten Streaming-Nutzer gaben an, dass sie zwischen 51 und 100 Euro monatlich für ihren Medienkonsum zahlen würden. Zwischen 31 bis 50 Euro pro Monat schlagen bei 12,4 Prozent der Befragten monatlich zu Buche. Bei 34 Prozent fallen zwischen 10 und 30 Euro pro Monat an. Immerhin 35 Prozent nutze dagegen ausschließlich kostenlose Dienste wie YouTube.

Während 80 Prozent der jungen Nutzer unter 30 Jahren für ihren Medienkonsum zahlen, sind es in der Gruppe der 30-49 Jahre alten Nutzer 67 Prozent und bei über 50-Jährigen noch 55 Prozent. Nur 20 Prozent der Jüngeren, aber 45 Prozent der über 50-Jährigen würden ausschließlich Gratis-Inhalte schauen. Premiumnutzer, die mehr als 50 Euro im Monat ausgeben, finden sich dagegen am häufigsten bei den Älteren (12 Prozent), bei den jungen Nutzern sind es dagegen nur 9 Prozent.

In östlichen Bundesländern starke Nutzung von Gratis-Angeboten

Es gebe zudem deutliche regionale Unterschiede in Deutschland bei den monatlichen Ausgaben für den Medienkonsum. Verivox verweist auf ein starkes Nord-Ost-Gefälle. In den nördlichen Bundesländern würden 72 Prozent der Streaming-Nutzer für TV-Sender und Streaming-Dienste zahlen, ist Osten seien es dagegen nur 55 Prozent. 45 Prozent der Nutzer in den östlichen Bundesländern begnügt sich mit dem Gratis-Angebot. Die Zahlungsbereitschaft im Süden und Westen unterscheidet sich mit 66 bzw 67 Prozent kaum voneinander.

Die Online-Umfrage wurde von der Innofact AG im Auftrag von Verivox durchgeführt. Befragt wurden im Mai 2019 1.001 Personen.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per Notify direkt auf dem Handy. Newsletter per Notify Newsletter per Mail
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang
NewsletterPopup