Kreditkarte und Co.

Deutsche wollen mehrheitlich überall bargeldlos bezahlen können

Laut einer neuen Bitkom-Umfrage fordern drei Viertel der Deutschen ein Recht auf digitales Bezahlen in Geschäften, Restaurants und anderen Verkaufsstellen. Unter den Jüngeren sind es fast 90 Prozent.

Christoph Liedtke, 06.09.2021, 11:01 Uhr
NFC© Tyler Olson / Fotolia.com

Das bargeldlose Bezahlen dürfte sich in Deutschland weiter gefestigt haben und soll dem Wunsch einer breiten Mehrheit der Deutschen entsprechend nach überall möglich sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Demnach unterstützen rund drei Viertel (74 Prozent) der Teilnehmenden die Forderung, dass künftig jeder Verkaufspunkt die Möglichkeit bieten sollte, digital (also bargeldlos) zu bezahlen.

Freie Entscheidung beim Bezahlen gefordert

"Wir brauchen echte Wahlfreiheit beim Bezahlen. Es geht nicht darum, das Bargeld abzuschaffen, sondern den Kundinnen und Kunden an jedem Ort die freie Entscheidung zu überlassen, wie sie bezahlen möchten", kommentiert Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Seiner Meinung nach solle niemand mehr gezwungen werden, ständig Bargeld bei sich zu tragen.

Vor allem bei der jungen Bevölkerung (18 bis 29 Jahre) fordern 9 von 10 (87 Prozent) ein Recht auf digitales Bezahlen in allen Geschäften, Restaurants und anderen Verkaufsstellen. Rund 75 Prozent sind es in der darauffolgenden Altersklasse (30 bis 49 Jahre), bei den 50- bis 64-Jährigen sind es sogar 76 Prozent.

Die Forderung nach mindestens einer digitalen Bezahlmethode stellen mehrheitlich auch die Anhängerinnen und Anhänger aller derzeit im Bundestag vertretenden demokratischen Parteien an die künftige Bundesregierung. Ein Recht auf digitales Bezahlen fordern Wählerinnen und Wähler der Grünen sowie der FDP zu jeweils 77 Prozent, bei SPD und Union sind es je 74 Prozent. Sympathisanten der Linken wollen nur zur 64 Prozent überall bargeldlos bezahlen können.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang