News

Deutsche Telekom gerät unter Druck

Das Gesprächsaufkommen im Festnetz sinkt, die Umsätze alternativer Anbieter steigen.

26.09.2005, 16:41 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Der Markt für Telekommunikation in Deutschland wird in diesem Jahr um rund vier Prozent auf 67 Milliarden Euro wachsen. Die Branche sei nach wie vor ein Motor des Gesamtwachstums, erklärte der Präsident des Verbandes der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM), Gerd Eickers.
DSL boomt
Den kräftigsten Wachstumsschub erwartet die Branche der im Auftrag des VATM erstellten Studie zufolge von der starken Zunahme der Breitbandanschlüsse auf mehr als zehn Millionen. Die Deutsche Telekom muss demnach im Fest- sowie Handynetz weitere Marktanteile an Wettbewerber abgeben.
In Deutschland entfällt nach diesen Angaben nur noch gut die Hälfte der Umsätze mit Telekommunikationsdienstleistungen auf die Deutsche Telekom. Der VATM-Marktstudie zufolge wird der Anteil der Wettbewerber in diesem Jahr von 45,7 auf 48,7 Prozent steigen.
Die zunehmende Verlagerung von Telefonaten ins Internet sowie auf das Handy schlägt sich dabei in einem spürbaren Rückgang von bundesweit 922 auf 897 Millionen täglich vermittelte Gesprächsminuten im Festnetz nieder. Als Gewinner der Liberalisierung bei Festnetzanschlüssen sieht die vom VATM beauftragte Dialog-Consult-Studie die mit der Telekom konkurrierenden Anbieter von Festnetz-Komplettanschlüssen. Die Zahl der Kunden stieg in diesem Jahr um 43 Prozent auf 3,3 Millionen.
Mehr Telefonate mit dem Handy?
Allerdings dominiert die Telekom den Markt der zum Jahresende bundesweit erwarteten zehn Millionen Breitband-Internetanschlüsse klar mit 80 Prozent. Beim Mobilfunk prognostiziert die Studie, dass ein Fünftel der kostenpflichtigen Umsätze durch Datendienste wie SMS und MMS entstehen. Die Wissenschaftler rechnen durch die Einführung von Handy-Flatrates sowie von Billigtarifen zum Jahresende mit einer weiteren Verlagerung von Sprachminuten aus dem Festnetz in die Mobilnetze.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang