Postbank Digitalstudie 2021

Deutsche sind im Schnitt 65,1 Stunden pro Woche online

Die Bundesbürger tauschen sich während der Corona-Pandemie verstärkt im Internet aus oder suchen im Netz nach Ablenkung. Entsprechend stark gestiegen ist laut der "Postbank Digitalstudie 2021" die online verbrachte Zeit der Deutschen.

Jörg Schamberg, 16.04.2021, 12:19 Uhr
Medianutzung© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Die Deutschen verbringen immer mehr Zeit online. Laut der repräsentativen "Postbank Digitalstudie 2021" sei die Online-Zeit hierzulande in einem Jahr um 15 Prozent auf durchschnittlich 65,1 Stunden pro Woche gestiegen. Das ist ein Anstieg um knapp neun Wochenstunden. Noch häufiger sind jüngere Internetnutzer im Netz: Unter 40-Jährige würden wöchentlich im Schnitt 85,6 Stunden online surfen. 30 Prozent davon entfielen auf die Online-Nutzung per Smartphone. Für die Studie wurden 3.048 Deutsche befragt.

Austausch verstärkt im Netz wegen Corona-Pandemie

Deutlich zugelegt habe auch die Smartphone-Nutzung der Bundesbürger: Innerhalb von sieben Tagen sollen die Deutschen knapp 19 Stunden mit dem Handy im Netz surfen. Im Vorjahr lag die Zeit noch bei rund 16 Stunden pro Woche.

"Ohne Corona wäre ein derart rasanter Anstieg der Internetnutzung nicht vorstellbar", betont Thomas Brosch, Chief Digital Officer der Postbank. "Da das gesellschaftliche Leben seit Monaten auf ein Minimum reduziert ist, suchen gerade junge Menschen vermehrt im Netz nach Austausch, Unterhaltung oder Schnäppchen. Unser soziales Leben hat sich zum Teil ins Internet verlagert. Es ist zu erwarten, dass die Verbraucher*innen einige dieser Gewohnheiten auch nach Ende des Lockdowns beibehalten werden."

Deutsche surfen vor allem per Smartphone im Internet

Das Smartphone ist bei den Deutschen das beliebteste Gerät für den Zugang ins Internet. Bei Deutschen unter 40 Jahren nutzen laut der Studie 88 Prozent ein Smartphone zum Surfen, bei den Älteren sind es 74 Prozent. 73 Prozent der unter 40-Jährigen sowie 68 Prozent der Älteren gehen mit einem Laptop online. Mit 53 Prozent liegt die Nutzung von Desktop-PCs fünf Prozent unter dem Wert des Vorjahrs. 45 Prozent setzen ein Tablet für die Internetnutzung ein.

"Die Apps haben in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte gemacht, sodass viele Deutsche mit dem Handy inzwischen nicht nur WhatsApp, Facebook und Co. nutzen, sondern auch Bankgeschäfte erledigen oder Reisen buchen - und das alles mit einem zwischenzeitlich besseren Kundenerlebnis. Dadurch haben die Smartphones dem guten alten Desktop-PC das Wasser abgegraben", erklärt Brosch.

Menschen in NRW surfen am längsten pro Woche

Am meisten gesurft werde im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. dort würden die Menschen im Schnitt 73,3 Stunden pro Woche im Internet verbringen - 11,6 Stunden mehr als im Vorjahr. Knapp dahinter folgt Thüringen: Die Befragten dort sind 69,7 Stunden (+ 9,4 Stunden) online. Die wenigste Zeit im Netz verbringen mit 54,9 Stunden dagegen die Bewohner der deutschen Hauptstadt Berlin.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang