Automat als Postfiliale

Deutsche Post testet neue Poststation mit Videochat & Co.

Die Deutsche Post wird ihr Serviceangebot mit neuen Poststation-Automaten erweitern. Diese bieten viele Angebote einer Postfiliale wie den Briefmarken-Verkauf und den Versand von Paketen. Bald ist auch ein Videochat mit Servicemitarbeitern verfügbar.

Jörg Schamberg, 16.02.2021, 15:13 Uhr
Deutsche Post Poststation© Deutsche Post DHL Group

Bereits seit 2003 bietet die Deutsche Post Packstationen in Deutschland an, bis 2023 soll sich die Zahl der Packstationen zum Empfang und Versand von Paketen auf 12.000 erhöhen. Am Dienstag stellte der Postkonzern nun mit der Poststation einen neuen Automaten vor. Dieser soll als kleine Postfiliale fungieren und soll das Filial- und Packstationnetz ergänzen. Rund 90 Prozent der gefragten Postdienstleistungen einer Filiale soll die Poststation den Nutzern bieten - rund um die Uhr. Für eine Testphase werden im Februar jetzt 20 Poststation-Automaten in Nordrhein-Westfalen aufgestellt. Die erste Poststation ging in Würselen bei Aachen in Betrieb.

Poststation-Videochat mit Servicemitarbeitern ab Ende Februar

Über die Poststation sei der Verkauf von Brief- und Paketmarken und der Versand von Briefen und Paketen möglich. Ab Ende Februar soll eine persönliche Beratung per Videochat mit einem Servicemitarbeiter hinzukommen. In wenigen Monaten soll auch der Paketempfang angeboten werden. Der Paketempfang erfordere jedoch eine vorherige Registrierung.

Die 20 Poststationen in NRW würden sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten getestet, etwa in Köln, Aachen und Euskirchen. "Mit der Poststation möchten wir unseren Kunden unsere postalischen Leistungen an noch mehr Standorten anbieten - und das auf möglichst bequeme Weise. So kann der neue Automat rund um die Uhr genutzt werden und ist leicht zu bedienen. Damit gehen wir unmittelbar auf die Wünsche unserer Kunden ein, die uns diese Bedürfnisse in Befragungen regelmäßig zurückmelden", erklärt Holger Bartels, Leiter des Multikanalvertriebs Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group.

Brief- und Paketmarken bargeldlos kaufen

Die neuen Poststation-Automaten warten mit Touchscreen auf, ein Briefkasten ist integriert. Zur Ausstattung gehören zudem zwischen 18 und 106 Paketfächer für den Paketversand und -empfang. Brief- und Paketmarken können bargeldlos mit EC-Karten, Kreditkarten sowie mit Google Pay und Apple Pay gekauft werden. Zusätzliche Kosten bzw. eine zusätzliche Registrierung sei mit Ausnahme des künftigen Paketempfangs nicht erforderlich.

Bundesweit verfügt die Deutsche Post DHL über ein Netz aus rund 24.000 Filialen und DHL Paketshops, über 6.500 DHL Packstationen und rund 110.000 Briefkästen. "Gerade dort, wo es keine Filialen gibt oder nur Filialen mit kurzen Öffnungszeiten, kann die Poststation eine echte Servicebesserung für die Menschen darstellen. Aber auch an anderen Standorten kann der neue Automat das Filialangebot durch den Rund-um-die-Uhr-Service ergänzen", erklärt Post-Manager Holger Bartels.

Die Testphase soll der Deutsche Post DHL Rückmeldungen der Kunden liefern. Aufgrund des Feedbacks werde der Automat verbessert und das Leistungsangebot eventuell entsprechend erweitert. Es werde dann entscheiden an welchen Standorten künftig eine Poststation eingesetzt wird.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang