News

Deutsche Amazon-Kunden erhalten Bücher aus Polen

Der Onlinehändler Amazon bereitet sich darauf vor, die Buchbestellungen deutscher Kunden über Logistikzentren in Polen abzuwickeln. Deutsche Verlage sollen ihre Bücher an den Amazon-Standorten in Posen und Breslau abliefern.

23.06.2014, 11:02 Uhr
Amazon© Amazon

Der Onlinehändler Amazon bereitet sich darauf vor, die Buchbestellungen deutscher Kunden über Logistikzentren in Polen abzuwickeln. Das Börsenblatt berichtet, dass deutsche Verlage aufgefordert wurden, ihre Bücher an den Amazon-Standorten in Posen und Breslau abzuliefern.

Umfang unklar

Dem Fachblatt liegt ein Schreiben Amazons vor, aus dem dies hervorgeht. Unklar bleibt jedoch, wie viele Verlage davon betroffen sind, welchen Umfang diese Maßnahme hat und ob sie übergangsweise oder dauerhaft ist.

Mitten im Tarifstreit mit der Dienstleistungsgewerkschaft verdi hatte Amazon den Bau mehrerer Verteilzentren in Polen und Tschechien angekündigt, aber dementiert, dass dadurch Standorte in Deutschland ersetzt werden sollen. Eine Lieferung über die Grenze wurde jedoch nie ausgeschlossen.

Niedriger Stundenlohn in Polen

An deutschen Amazon-Standorten wird regelmäßig gestreikt, um Tarifverhandlungen zu erzwingen. Die Gewerkschaft fordert eine Bezahlung nach Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Amazon sieht seine Standorte dagegen als reine Logistikzentren und bezahlt entsprechend weniger.

Eine dauerhafte Auslagerung von Lagerkapazitäten ins benachbarte Ausland käme Amazon noch günstiger. In Polen zahlt Amazon angeblich nur einen Stundenlohn von knapp 4 Euro.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang