Domainstatistik

Denic: Über 16,1 Millionen .de-Domains registriert

Die Denic, die zentrale Registrierungsstelle für .de-Domains, hat die Verbreitung der Domains für das Jahr 2016 mit Blick auf Städte, Landkreise und Bundesländer ausgewertet. Die größte .de-Domain-Dichte je 1.000 Einwohner hat Osnabrück.

Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Frankfurt am Main – Die .de-Domains erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit, wenngleich das Wachstum im vergangenen Jahr mit einem Plus von 105.000 .de-Domains eher moderat ausfiel. Laut der aktuellen Domainstatistik der zentralen Registrierungsstelle Denic waren Ende Dezember 2016 knapp 14,9 Millionen Domains in 402 deutschen Städten und Kreisen verzeichnet. Zusätzlich gab es über 1,1 Millionen Registrierungen von Domains mit .de-Endung aus dem Ausland, dies entspricht 7,1 Prozent aller .de-Domains. Somit waren Ende 2016 insgesamt mehr als 16,1 Millionen .de-Domains registriert. Statistisch betrachtet entfalle damit auf jeden fünften Einwohner Deutschlands eine .de-Domain.

Berlin mit den meisten .de-Domains

Die meisten .de-Domains sind mit 1.006.806 in Berlin, der größten deutschen Stadt, registriert. Es folgen München (600.538) sowie Hamburg (585.772). In Relation zur Einwohnerzahl liegt jedoch erneut Osnabrück vorne: Die niedersächsische Großstadt kommt auf 1.516 .de-Domains je 1.000 Einwohner. München bringt es bei diesem Ranking auf 420 sowie Bonn auf 413 .de-Domains je 1.000 Einwohner.

.de-Domains besonders häufig in bayerischen Landkreisen registriert

Die Denic hat auch die Verteilung der .de-Domaindichte in den Landkreisen ausgewertet. Hier liegen die bayerischen Landkreise Freising (436), Starnberg (406) und München (377) je 1.000 Einwohner vorne. Der Bundesdurchschnitt liege bei 183 .de-Domains pro 1.000 Einwohner.

Ostdeutsche Bundesländer bei .de-Domains abgeschlagen

Die Analyse der Verteilung der .de-Registrierungen innerhalb der deutschen Bundesländer ergab weiterhin ein West-Ost-Gefälle. Den ersten Platz sicherte sich Hamburg mit 332 Domains je 1.000 Einwohner – vor Berlin (290) und Bayern (207). Auf den letzten Rängen liegen die ostdeutschen Bundesländer: Sachsen-Anhalt (83), Mecklenburg-Vorpommern (106) und Thüringen (108).

In den vier Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg, Bayern und Nordrhein-Westfalen wurde im vergangenen Jahr eine leicht rückläufige Domainentwicklung (-2,8 bis -0,1 Prozent) verzeichnet. In Bremen legte die Zahl der .de-Domains dagegen um 2,3 Prozent zu. Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland, sondern ist mit 3.294.917 .de-Domains auch Spitzenreiter unter den Bundesländern. Bayern folgt mit 2.630.613 .de-Domains.

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang