News

Denic: Jeder Fünfte hat statistisch eine .de-Domain

Osnabrück hat pro Kopf die Nase vorn. Und die neuen Bundesländer blasen zur Aufholjagd: Die Registrierungsstelle Denic hat jetzt die Statistik der .de-Domain-Anmeldungen für 2012 bekanntgegeben - mit überraschenden Ergebnissen.

30.03.2013, 08:01 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Domains mit der Endung .de sind gefragt – und das nicht nur in Deutschland. Dabei sind die Spitzenreiter mit Wohnsitz im Ausland nicht die Nachbarländer, sondern die USA: 13 Prozent der 2012 im Ausland gemeldeten Registrierungen gehören Inhabern aus den Vereinigten Staaten. Die neuen Bundesländer legten in Sachen Domain-Registrierung zu, aber unangefochtener Spitzenreiter in Bezug auf Pro-Kopf-Registrierungen ist nach wie vor nicht Berlin oder München, sondern wie schon im Jahre 2010 Osnabrück in Niedersachsen. Dies und mehr geht aus der aktuellen de-Domain-Statistik 2012 der Registrierungsstelle Denic hervor.

Zuwachsrate sank auf 3,7 Prozent

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 15,3 Millionen .de-Domains registriert, davon 1,4 Millionen in 402 deutschen Städten und Kreisen sowie 860.000 durch Inhaber mit Wohnsitz im Ausland. Eine beeindruckende Zahl, und dennoch ist der Zuwachs tendenziell eher rückläufig im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Zuwachsrate sank von 5 Prozent (2010/2011) auf 3,7 Prozent in 2011/2012. Über die Ursache schweigen die Zahlen – doch möglicherweise hat der Siegeszug sozialer Netzwerke wie Facebook und Co das Seine dazu beigetragen: Durch die bequemen Fanseiten könnte bei vielen potentiellen Betreibern das Interesse am Registrieren einer Webseite gesunken sein.

Dennoch liegt Deutschland europaweit immerhin auf dem vierten Platz, so die Denic: Statistisch gesehen hat jeder fünfte Einwohner einer de-Domain registriert. Eine höhere Dichte an Landes-Domains gibt es nur in den Niederlanden, der Schweiz und in Dänemark.

Osnabrück wieder Spitzenreiter

Dass die absolute Domain-Anzahl in der Bundeshauptstadt am höchsten ist, mag wenig überraschen. In Berlin waren im vergangenen Jahr mit 884.053 die meisten .de-Domains registriert, gefolgt von München (595.878) und Hamburg (584.036). Allerdings sind diese Städte noch lange nicht führend im Pro-Kopf-Vergleich der kreisfreien Städte, wie man erwarten würde: Hier hat Osnabrück die Nase vorn mit 902 Domains auf 1.000 Einwohner. An zweiter Stelle liegt München – den dritten Platz belegt die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn am Rhein.

Ein Blick auf die Landkreise zeigt, dass auch hier der Süden Deutschlands besonders aktiv ist. Die meisten Anmeldungen pro Einwohner verzeichnet das bayerische Amberg-Sulzbach mir 916 Registrierungen, danach kommen Starnberg (487) und Freising (464). Sie alle liegen weit über dem Bundesdurchschnitt von 175 Registrierungen auf 1.000 Einwohner.

Auf dem Vormarsch sind offenbar die neuen Bundesländer. Sie übertreffen bei den Wachstumsraten das nationale Durchschnittswachstum von 3,9 Prozent. Lediglich die Stadtstaaten Berlin und Hamburg liegen mit 5,2 Prozent respektive 5 Prozent davor, und auch Niedersachsen hat mit 5,3 Prozent stark zugelegt. Absolut betrachtet fallen die meisten Registrierungen auf Nordrhein-Westfalen mit 3,2 Millionen .de-Domains, gefolgt von Bayern mit 2,7 Millionen.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang