Ulrabook und Convertibles

Dell zeigt neue 2-1-Geräte aus der Latitude-Reihe und seinen ersten OLED-Monitor mit 4K

Dell hat auf der CES unter anderem drei neue Modelle seiner Latitude-Serie präsentiert. Darüber hinaus zeigte der Computer-Bauer auch sein erstes OLED-Display mit 4K-Auflösung.

Marcel Petritz, 11.01.2016, 16:58 Uhr
Dell Latitude 12 7000 (7275)Das Dell Latitude 12 7000 (7275) startet bei 1.499 Euro und ist ab Februar verfügbar.© Dell

Las Vegas - Der Computer-Hersteller Dell hat auf der CES in Las Vegas drei neue Geräte der Latitude-Reihe vorgestellt. Bei zwei Modellen handelt es sich dabei um 2-in-1-Geräte.

Karbon und Aluminium

Den Anfang macht aber das Dell Latitude 13 Ultrabook der 7000-Reihe, das laut dem Unternehmen das derzeit kleinste 13-Zoll-Ultrabook im Business-Segment darstellt. Wie andere Hersteller auch, setzt Dell bei seiner Oberklasse auf Karbon als Gehäusematerial. Das Ultrabook bietet USB-C-Anschlüsse mit Thunderbolt-3-Unterstützung. So lassen sich beispielsweise zwei 4K-Bildschirme gleichzeitig ansteuern. Auch die Sicherheit kommt mit einem Smartcard-, Fingerabdruck- und RFID-Lesegerät nicht zu kurz, darüber hinaus stehen Security- und Verschlüsselungs-Software zur Verfügung. Das Latitude-13-Ultrabook ist Anfang März verfügbar. Der Preis wird zum Marktstart auf der Webseite von Dell bekannt gegeben.

Zwei neue Hybrid-Geräte

Das Latitude 12 7000 2-in-1 ermöglicht hingegen einen nahtlosen Übergang zwischen Tablet- und Notebook-Modus. Das Gehäuse besteht hier aus Magnesium, zudem kommt ein 4K-Display geschützt von Gorilla Glas zum Einsatz. Das andockbare "Slim Keyboard" bietet praktischerweise eine Hintergrundbeleuchtung. 1.499 Euro soll das neue Latitude 12 kosten, das Anfang Februar erhältlich sein wird.

Ebenfalls als 2-in1-Gerät im Magnesium-Gewand präsentiert sich das Latitude 11 5000. Für das 2-in-1-Gerät mit einem 10,8 Zoll großen Display ist optional auch ein Stylus erhältlich. Das Latitude 11 kommt ebenfalls Anfang Februar und ist je nach Konfiguration ab einem Preis von 739 Euro verfügbar.

OLED-Display für Profi-Anwender

Nebenbei hat Dell mit dem Ultrasharp 30 OLED auch noch seinen ersten Monitor mit organischen LEDs präsentiert. Der 30 Zoll große Bildschirm mit 4K-Auflösung soll sich an professionelle Nutzer wie Grafiker und Fotografen richten und kann dank einem Kontrastverhältnis von 400.000:1 auch "echtes Schwarz" zeigen. Einen Preis nannte Dell bislang nicht, der Bildschirm wird ab Juni in den Handel kommen.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang