Notebooks

Dell präsentiert "dünnstes" Notebook der Welt

Die neue Dell-Marke Adamo startet mit einem Paukenschlag: das angeblich "dünnste" Notebook der Welt ist nicht einmal 1,7 Zentimeter hoch und besteht aus Aluminium.

17.03.2009, 16:23 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Dell startet seine neue Marke Adamo und will gleich Maßstäbe damit setzen. Mit dem nach eigenen Angaben "dünnsten" Notebook der Welt wird zugleich eine neue Produktlinie gestartet.
Außen: Elegantes Design in kleinen Maßen
Das Premium-Modell der neuen Adamo-Serie misst 331 x 242 x 16,39 Millimeter in Breite, Tiefe und Höhe. Damit ist es eigentlich dicker als das Macbook Air von Apple an seiner dünnsten Stelle, allerdings auch dünner als das Apple-Modell an seiner höchsten Erhebung. Egal wie gemessen wird, das neue Dell-Notebook ist auf jeden Fall eine Kampfansage an die Konkurrenz. Das Gehäuse besteht aus einem einzigen Aluminiumteil und soll insbesondere Designliebhaber ansprechen. Zur Auswahl stehen die Farben Onyx und Perlmutt. Das 13,4 Zoll Display bietet High-Definition-Auflösung im 16:9-Format. Besonders schön: die Tastatur hat eine Hintergrundbeleuchtung. Optische Laufwerke sucht man hingegen vergebens. Diese müssen bei Bedarf extern nachgerüstet werden. Dafür gibt es zwei USB-Anschlüsse und eine kombinierte USB/eSATA-Schnittstelle. Hinzu kommt neben einem Displayport noch der normale RJ-45-Netzwerkanschluss.
Adäquate Ausstattung im Inneren
Neben den äußeren Eindrücken können auch die inneren Werte punkten. Das Adamo-Notebook arbeitet mit einem Intel-Core-2-Duo-Prozessor mit Intel-Centrino-Technologie und setzt auf DDR3-Arbeitsspeicher. Statt einer Festplatte gibt es einen geräuscharmen Solid State Drive (SSD). Des Weiteren ist WLAN an Bord und funkt im aktuellen 802.11n-Standard, der mehr als hundert Megabit pro Sekunde übertragen kann. Auch Bluetooth 2.1 gehört zur serienmäßigen Ausstattung. Die maximale Akkulaufzeit des Schlankheitswunders beträgt fünf Stunden. Als Betriebssystem ist Windows Vista Home Premium Edition in der 64-Bit-Version installiert.
Wer nun Interesse an dem neuen Dell-Flaggschiff haben sollte, braucht allerdings auch das nötige Kleingeld. So verlangt Dell für das Adamo-Notebook 1.899 Euro in der Basisausstattung. Darin inklusive ist der Adamo Premium Service, der bei technischen Problemen rund um die Uhr verfügbar sein soll. Vorbestellungen sind ab sofort unter AdamoByDell möglich, geliefert wird weltweit ab dem 26. März. Zudem kann auch diverses Zubehör im gleichen Design geordert werden.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang