News

Dell mit neuem Subnotebook und zwei TFTs

Dell hat ein neues Notebook und zwei TFT-Monitore präsentiert. Das Latitude D430 für mobile Anwender wiegt nur 1,35 Kilogramm und bietet eine Akkulaufzeit von bis zu fünf Stunden.

28.06.2007, 09:06 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Mit den Worten "ultraleicht und ultramobil" hat Dell seine neues Notebook, das Latitude D430, vorgestellt. Mit geringem Gewicht und gleichzeitig langer Akkulaufzeit spricht das Gerät vor allem Geschäftsleute an, die oft und viel unterwegs sind. Darüber hinaus hat Dell noch zwei neue TFT-Monitore im Programm.
Stromsparendes Leichtgewicht
Das Ultralight-Notebook Latitude D430 bringt lediglich 1,35 Kilogramm auf die Waage und kann wahlweise mit einem Single- oder Dual-Core-Prozessor aus der stromsparenden Ultra-Low-Voltage-Reihe von Intel ausgestattet werden. So reicht der Akku nach Herstellerangaben für bis zu fünf Stunden Betrieb aus. Zur Wahl stehen der Intel Core Solo U1400 mit 1,2 Gigahertz (GHz) Taktfrequenz und die Core-2-Duo-CPUs U7500 und U7600 mit 1,06 beziehungsweise 1,2 GHz pro Kern. Als Grafiklösung kommt der Grafik-Media-Beschleuniger GMA 950 von Intel zum Einsatz. Das Notebook verfügt über ein 12,1-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixel.
Ab 1.850 Euro
In der kleinsten Ausstattung ist ein Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher enthalten, gegen Aufpreis sind auch 1,5 und zwei GB möglich. Bei der Festplattenkapazität kann der Kunde zwischen 40, 60 und 80 GB wählen. Mit an Bord sind zudem ein DVD+/-RW-Laufwerk, Bluetooth und ein WLAN-Modul nach dem Standard 802.11n.
Das Dell Latitude D430 ist wahlweise mit Windows Vista oder XP erhältlich. Mit dem U7600-Prozessor, einem GB Arbeitsspeicher, 80 GB Festplatte sowie einem HSDPA/UMTS/EDGE/GPRS-Modul kostet das Notebook 1.850 Euro.
TFTs für Einsteiger
Außerdem hält Dell zwei neue Einstiegs-Monitore bereit: den 17-Zöller E178FP und den 19-Zöller E198WFP im Widescreen-Format. Die Reaktionszeit liegt bei beiden Modellen bei fünf Millisekunden (ms) und der Blickwinkel beträgt 160 Grad horizontal und vertikal. Auch die Helligkeit ist mit 300 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) identisch. Der E178FP mit einer Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten verfügt lediglich über den analogen D-Sub-Anschluss und bietet ein Kontrastverhältnis von 800:1. Mit 1000:1 fällt dieses beim E198WFP mit einer Bildschirmauflösung von 1.440 x 900 Pixel höher aus. Der 19-Zöller ist zudem mit einem digitalen DVI-Anschluss ausgerüstet, der auch den Kopierschutz HDCP unterstützt.
Der E178FP ist zu einem Preis von 225 Euro erhältlich und der E198WFP kostet 237 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang