Notebooks

Dell mit neuem Convertible und Subnotebook

Aus der Business-Sparte schickt Dell nun einen Nachfolger des V130 Subnotebooks, das V131, sowie das Convertible-Gerät Latitude XT3 an den Start.

12.08.2011, 18:31 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Bei Dell sind ab sofort zwei neue Notebooks aus der Business-Sparte verfügbar, die jeweils die Nachfolge bestehender Rechner antreten. Das Vostro V131 folgt auf das V130 und das Latitude XT3 löst als Convertible-Laptop das XT2 ab.

Dell Vostro V131 bestellbar

Das Dell Vostro V131 übernimmt das Design und das 13,3-Zoll-Format mit HD-Auflösung von seinem Vorgänger, wurde aber innerlich aufpoliert. Was zuvor ein Intel Core-i-Prozessor der ersten Generation in der UM-Variante erledigte, übernimmt jetzt ein Sandy Bridge-Modell wie der Intel Core i3-2310M mit 2,1 Gigahertz (GHz) oder ein i5-2410M mit 2,3 GHz. Alternativ lässt sich das Subnotebook auch mit einem Intel Celeron 847 mit 1,1 GHz ordern. Mit zur Bestückung zählen zudem 2 bis 8 Gigabyte (GB) DDR3-Arbeitsspeicher sowie eine maximal 500 GB speichernde SATA-Festplatte oder eine 128-GB-SSD. Ein Laufwerk gehört nach wie vor nicht dazu und lässt sich dem rund 330x238x16 bis 21 Millimeter (mm) großen Laptop mit einem Gewicht von 1,64 Kilogramm in der leichtesten Variante nur als externes Zubehör an die Seite stellen.

Eine Neuerung gegenüber dem V130 sind zwei USB-3.0-Ports, darüber hinaus befinden sich eine USB-2.0/eSATA-Kombination, WLAN, Bluetooth und bei Bedarf ein 3G-Modul für mobiles Internet sowie eine Tastaturbeleuchtung an Bord. Eine Full-HD-Webcam ist obligatorisch. Dell bietet das Vostro V131 mit Windows 7 Home Premium oder Professional sowie wahlweise einem 4- oder 6-Zellen-Akku für bis zu 9,5 Stunden Betrieb an. Die Startpreise liegen bei 419 bis 799 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Versandkosten.

Business-Convertible Teil III

Außerdem kann nun das rund zwei Kilogramm schwere Latitude XT3 Convertible-Notebook geordert werden, das Dell bereits im Februar bei der Vorstellung der neuen Latitude E-Serie ankündigte. Das Subnotebook bringt ein drehbares 13,3-Zoll-Display mit 1.366x768 Pixeln mit, das der Kunde gegen einen Aufpreis von 100 Euro auch in der besonders tageslichttauglichen Variante für Einsätze unter freiem Himmel und in der Sonne bestellen kann. Je nach Wunsch kommt für 20 Euro eine Webcam samt Mikrofon hinzu. Steuern lässt sich das Gerät über einen Stift oder bis zu vier Finger am Bildschirm, das Tastenfeld ist auch mit Beleuchtung zu haben und liefert mittig einen Button, um den Mauszeiger zu bewegen.

Bei der Hardware-Zusammensetzung kann sich der Nutzer im Konfigurationsmenü von einem Intel Core i3-2310M, i5-2520M (2,5 GHz) oder einem i7-2620M mit 2,7 GHz und integrierter Grafik leiten lassen und bis zu 8 GB RAM auswählen. Zur Datenspeicherung stehen Festplatten in unterschiedlicher Geschwindigkeitsklasse und Kapazität sowie mit Verschlüsselung bereit, eine SSD mit 128 beziehungsweise 256 GB nimmt alternativ ihren Platz ein. Die WLAN-Komponente und Bluetooth sind ebenso Wahlkriterien wie die Akkukapazität. Standardmerkmale sind ein Fingerabdruck- und ein Fall-Sensor. Mit Windows 7 Home Premium und dem Core i3 lässt sich das Latitude XT3 ab 1.206 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer in den Warenkorb legen, die Betriebssystem-Editionen Professional und Ultimate kosten extra.

(Saskia Brintrup)

Zum Seitenanfang