Notebooks

Dell bringt Notebook für Extrem-Einsätze

Das Latitude E6400 XFR erfüllt 13 militärische Spezifikationen und fürchtet weder extreme Temperaturschwankungen noch Stürze.

11.03.2009, 11:28 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Herkömmliche Notebooks sollte man nicht unbedingt vom Tisch fallen lassen oder extremen Temperaturschwankungen aussetzen. Für Bereiche, in denen es etwas rauer zugeht, hat Dell das Latitude E6400 XFR vorgestellt: das erste "fully ruggedized" Notebook des Computerbauers in Deutschland konkurriert nun mit den Toughbooks von Panasonic.
Hartgesotten
Das Gehäuse des mindestens 3,86 Kilogramm schweren Geräts soll aus einem besonders festen Material bestehen und 13 militärische Spezifikationen erfüllen. Unter anderem soll es Stürze aus bis zu 1,2 Metern Höhe überstehen, wenn es ausgeschaltet und geschlossen ist. Fällt es im laufenden Betrieb mit geöffnetem Deckel aus der Hand, sollte der Boden am besten nur noch 90 Zentimeter entfernt sein. Dann bleibt das System funktionsfähig. Auch Stöße, Hitze und Staub jagen dem Latitude E6400 XFR keine Angst ein.
Auch mit Touchscreen
Das 14,1-Zoll-Display mit 1.280x800 Pixeln soll selbst bei Sonneneinstrahlung lesbar sein und wird in der Minimalkonfiguration von einer Intel GMA 4500MHD Onboardgrafik angesteuert. Auf Wunsch kommt der Bildschirm als Touchscreen und auch mit einer Webcam. Für genügend Rechenleistung sorgt ein Intel Core 2 Duo Prozessor mit bis zu 2,66 Gigahertz, der von mindestens zwei Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher unterstützt wird. Die Daten finden auf einer 80-GB-Festplatte Platz.
Außerdem sind ein DVD-Brenner und ein 6-Zellen-Akku in der Basis-Austattung enthalten. Mit dem Internet verbindet sich der Laptop per Gigabit LAN, 56K-Modem oder WLAN 802.11 a/b/g/n. Gegen Aufpreis sind ein HSDPA-Modem für das mobile Internet, Bluetooth, ein Fingerabdruckleser, eine Nvidia Quadro NVS 160M Profi-Grafikkarte, bis zu acht GB RAM und eine größere Festplatte oder eine SSD wählbar. Eine GPS-Option soll im Mai folgen.
Die Schnittstellen-Bestückung umfasst vier USB-Ports, einen analogen D-Sub-Ausgang, DisplayPort, FireWire, eSATA, Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer, einen Kartenleser und einen ExpressCard 54-Schacht. Das robuste Notebook kann ab sofort bei Dell bestellt werden, die Preise beginnen bei 3.915 Euro.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang