Security

Debatte: Kann das Chatlog von WhatsApp ausgelesen werden?

WhatsApp speichert den Chatlog wie andere Android-Apps auch auf der Speicherkarte. Wenn der Nutzer eine weitreichende Erlaubnis erteilt, dass Anwendungen auf der Micro-SD-Karte ausgelesen werden dürfen, könnten diese im Hintergrund hochgeladen werden.

12.03.2014, 12:19 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook erhält der Messaging-Dienst erhöhte Aufmerksamkeit. Einige Medien haben daher einen Blogeintrag von Ban Bosschert, CTO des IT-Unternehmens Double Think, aufgegriffen, in dem er beschreibt, wie auf Android-Smartphones das Chatlog von WhatsApp von anderen Anwendungen ausgelesen werden kann. So einfach ist es jedoch nicht.

Daten im Hintergrund hochladen

WhatsApp speichert den Chatlog wie andere Android-Apps auch auf der Speicherkarte. Wenn der Nutzer eine weitreichende Erlaubnis erteilt, dass Anwendungen auf der Micro-SD-Karte ausgelesen werden dürfen, könnten diese im Hintergrund hochgeladen werden. Der Nutzer bekommt davon beim Einsatz geschickter Verschleierungstaktiken nichts mit.

Diese Praxis ist jedoch nicht erlaubt, Google bannt auch Apps aus dem Play Store, die sich nicht daran halten. Es wurden aber noch andere Maßnahmen ergriffen. So schränkt Android 4.4 KitKat den Zugriff auf die Ordner anderer Anwendungen stark ein.

Nicht mit aktuellen Versionen

Zudem verwendet WhatsApp seit kurzem eine andere Verschlüsselung. Bosschert nutzt jedoch – wie im Kommentar zu seinem eigenen Eintrag geschrieben – "Whatsapp Xtract", um die Daten zu entschlüsseln. Dagegen hat sich WhatsApp nun abgesichert.

Bosschert hat also einen korrekten Weg beschrieben, wenn sowohl eine ältere Androidversion als auch eine ältere App von WhatsApp auf dem Smartphone läuft. Mit einem entsprechenden Update ist die vermeintliche Sicherheitslücke also schnell geschlossen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang