"Handelsblatt"-Bericht

De Maizière plant schnelle Eingreifteams gegen Cyber-Angriffe

Bundesinnenminister De Maizière will schnelle Eingreiftruppen gegen Hacker ins Leben rufen. Zudem sollen Investitionen von Unternehmen in die IT-Sicherheit gefördert werden.

Marcel Petritz, 24.05.2016, 10:50 Uhr (Quelle: DPA)
Technologie© Sergey Nivens / Fotolia.com

Berlin - Angesichts der wachsenden Bedrohung durch Cyber-Angriffe plant Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nach einem Zeitungsbericht schnelle Eingreiftruppen, die attackierten Behörden und Unternehmen in brisanten Fällen zu Hilfe eilen sollen. Sie sollen beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) angesiedelt sein, berichtet das "Handelsblatt" (Dienstag) unter Berufung auf einen Ministeriumsentwurf für eine neue Cyber-Sicherheitsstrategie der Regierung. De Maizière will die Strategie demnach an diesem Dienstag dem Kabinett bei der Klausur in Meseberg vorstellen.

Mehr Geld für IT-Sicherheit

Die jüngsten Cyber-Angriffe hätten gezeigt, "dass es kaum institutionalisierte staatliche Strukturen gibt, die Betroffenen zeitnah vor Ort über die üblichen IT-Sicherheitsmaßnahmen hinaus bei der Aufbereitung eines Vorfalls helfen können", zitiert die Zeitung aus dem Papier. Die neuen schnellen Eingreiftruppen des BSI sollten auf Ersuchen von Bundesbehörden, Verfassungsorganen wie dem Bundestag oder kritischen Infrastrukturen zum Einsatz kommen. Um Unternehmen zu verstärkten Investitionen in die IT-Sicherheit zu bewegen, spricht sich de Maizière demnach zudem für den "Ausbau steuerlicher Abschreibungsmöglichkeiten" aus. Die Strategie solle im Herbst vom Kabinett verabschiedet werden, schreibt das Blatt.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang