News

De-Mail: Telekom gewinnt DFB und SAP als Großkunden

Rund ein Jahr nach dem Start der De-Mail hat die Deutsche Telekom mehr als 100 Großkunden für die Nutzung der verbindlichen digitalen Post gewinnen können. Im März können Privatkunden im Rahmen einer Telekom-Aktion alle De-Mails kostenlos versenden.

06.03.2013, 14:57 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die De-Mail, die so einfach wie E-Mail aber so sicher wie die Papierpost sein soll, ist nach dem Start im vorigen Jahr bei der Mehrheit der privaten Verbraucher noch nicht wirklich angekommen. Zwar verzeichneten Deutsche Telekom und 1&1 im vergangenen August rund 1,5 Millionen Interessierte für die verschlüsselte und verbindliche digitale Post. Doch die kostenlose Registrierung einer De-Mail-Adresse ist das eine, die tatsächliche Nutzung von De-Mail im Alltag das andere. Denn De-Mails lassen sich nur an andere registrierte De-Mail-Kunden versenden. Die Liste der De-Mail-Großkunden ist aber noch relativ übersichtlich. Damit die De-Mail mehr Schwung erhält, müssen vor allem namhafte Partner gewonnen werden. Die Telekom vermeldet nun zwei neue prominente De-Mail-Großkunden.

Mehr als hundert De-Mail-Großkunden

Als neue Partner begrüßt die Telekom den Software-Hersteller SAP sowie den Deutschen Fußball Bund (DFB). Der Fußballverband will über die verbindliche digitale Kommunikation unter anderem mit Regional- und Landesverbänden Kontakt halten. Bereits genutzt wird die De-Mail vom FC Bayern München.

Die Telekom konnte nach eigenen Angaben innerhalb der rund zwölf Monate seit dem Start im vergangenen Frühjahr mehr als hundert Großkunden für De-Mail gewinnen. Hierzu zählen auch 40 Städte und Kommunen wie Düsseldorf, Bonn oder Potsdam. Aber auch Unternehmen wie die Versicherungen Allianz, Ergo und LMV oder Banken wie die Targobank sowie die Volks- und Raiffeisenbanken in Nord- und Westdeutschland nehmen an dem System teil.

Telekom will mobilen Ident-Service anbieten

Für die Telekom liegen die Vorteile der De-Mail auf der Hand: Unternehmen könnten neben Druck-, Papier-, Porto- und Prozesskosten auch Zeit einsparen. Das De-Mail-Angebot soll ständig erweitert werden, unter anderem mit Partnern wie der Software AG und SAP. Noch in diesem Jahr will aber auch die Telekom selbst die De-Mail Schritt für Schritt ihren Mitarbeitern und Kunden anbieten. Zugleich soll die für die De-Mail-Registrierung einmalig erforderliche Identifizierung neuer Kunden vereinfacht werden. In Kürze will die Telekom, ähnlich wie bereits von 1&1 angeboten, einen mobilen Ident-Service einführen.

Im März können Kunden des kostenlosen "DeMail Basic"-Paketes im Rahmen einer Aktion alle De-Mails kostenfrei versenden. Ab April ist jeweils der kostenlose Versand von drei digitalen Nachrichten inklusive, für jede weitere versandte De-Mail berechnet die Telekom ansonsten 39 Cent.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang