Security

DDoS-Attacke auf 1&1 - viele Kunden-Websites nicht erreichbar (Update: vorerst Entwarnung)

Seit Dienstag, 9. Dezember, 22.50 Uhr bis Mittwochnachmittag waren viele Websites, die bei 1&1 gehostet werden, nicht mehr erreichbar. Grund dafür war eine DDos-Attacke, wie 1&1 über seine Statusseite und per Twitter bekanntgab.

10.12.2014, 11:56 Uhr
1&1© 1&1

Seit Dienstag, 9. Dezember, 22.50 Uhr sind viele Websites, die bei 1&1 gehostet werden, nicht mehr erreichbar. Grund dafür ist eine DDos-Attacke (Distributed-Denial-of-Service), wie 1&1 über seine Statusseite und per Twitter bekanntgab.

DNS-Server überlastet

"Wir haben Gegenmaßnahmen eingeleitet, dennoch kann es weiter zu Einschränkungen kommen. Für die damit verbundenen Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung", so 1&1 auf der Statusseite. Ein Datum für das "voraussichtliche Ende" wurde nicht genannt. Seit den Morgenstunden scheinen viele Websites aber wieder erreichbar zu sein.

Zahlreiche Nutzer von 1&1-Webpaketen berichten auch, dass die eigenen Websites schon in den Stunden vor dem Ausfall schlecht zu erreichen waren. Laut 1&1 hat der DDoS-Angriff die DNS-Server bei 1&1 überlastet.

Update vom 10. Dezember, 16:55 Uhr: 1&1 gibt vorerst Entwarnung

Bei dem Angriff wurden laut 1&1-Blog von einem Botnetz mehrere hunderttausend Anfragen pro Sekunde an die DNS-Server von 1&1 geschickt. Dadurch konnten auch bei normalen Aufrufen der Hosting-Dienste Shared Hosting, MyWebsite, Server, E-Mail, Control Center und weitere die IP-Adressen nicht richtig aufgelöst werden.

Am späten Nachmittag des 10. Dezember gab 1&1 vorerst Entwarnung. Derzeit seien keine Kunden in Deutschland mehr von den Auswirkungen der noch andauernden DDoS-Angriffe betroffen. Auf der Statusseite von 1&1 wurde allerdings noch keine Entwarnung gegeben. Der letzte Eintrag dort stammte um 16:52 Uhr immer noch von 11:42 Uhr.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang