News

Das ProSieben-Handy kommt

In einer Kooperation bringen der Privatsender Pro7 und der Mobilfunker o2 ab Mitte November das so genannte "We love to entertain you"-Handy auf den Markt.

09.11.2005, 10:59 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Um neue Kundenkreise zu erschließen, geht o2 nun auch den Weg, mit einem TV-Sender zusammenzuarbeiten. Ab dem 15. November wird in Kooperation mit ProSiebenSat.1 das so genannte "We love to entertain you"-Handy angeboten. Über das UMTS-Angebot gibt es das K600i für 19,99 Euro in Kombination mit einem exklusiven Mobile Entertainment Paket von ProSieben.
Exklusive Inhalte
Mit nur einem Tastendruck sollen Kunden zu aktuellen Entertainment-Inhalten gelangen können, heißt es in einer Mitteilung von ProSiebenSat.1. Hier soll der Nutzer dann zum Beispiel auf eine Video-Gallery zugreifen können, in der täglich aktualisierte Videoclips von bekannten ProSieben-Formaten wie "Galileo", "Tramitz and friends" oder "Comedystreet" zum Abruf bereit stehen. Bis Ende März 2006 ist der Abruf dieser Videos kostenlos möglich, ab dem 1. April werden je nach Video zwischen 99 Cent und 2,49 Euro fällig. Sollte einmal ein längerer Film – bei ProSieben "Blockbuster" genannt - übertragen werden, soll dieser 4,99 Euro kosten.
Ferner erhalten alle Nutzer des Entertainment-Handys Zugang zu einer "ProSieben-VIP-Zone", die per WAP-Zugang erreicht werden kann. Erfreulicherweise ist das WAP-Surfen kostenlos möglich, da das von o2 bekannte Surf & E-Mail-Pack während der gesamten Vertragslaufzeit von 24 Monaten kostenlos möglich ist. In der VIP-Zone sind aktuelle Programmtrailer sowie Games, Klingeltöne und Hintergrundbilder zu Film- und Serien-Highlights von ProSieben zu finden. Auch hier ist der Abruf der Inhalte bis Ende März nach Auskunft der Pressestelle kostenlos möglich.
Eher für Vieltelefonierer
Das Handy wird mit einem Logo von ProSieben versehen sein und in Kombination mit einem Active-Tarif von o2 angeboten. Bei diesem Tarifangebot gibt es 100, 250 oder 500 monatliche Inklusivminuten zu einem Preis von knapp 25, 45 beziehungsweise 85 Euro. Damit ist das Angebot für Wenigtelefonierer eher uninteressant. Ziel soll es sein, gemeinsam mit o2 die Entwicklung des mobilen Fernsehens voranzutreiben.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang