"Spectre" und "Meltdown"

Das BSI warnt vor diesen E-Mails

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor Mails von vermeintlichen Absendern, die sich als "BSI" ausgeben.

Datensicherheit© Jürgen Fälchle / Fotolia.com

Bonn - Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat vor einer kriminellen Spam-Welle gewarnt, die sich die Verunsicherung durch die schweren Sicherheitsprobleme "Spectre" und "Meltdown" zunutze machen.

Link zur einer gefälschten Website

Die Mails geben vor, vom BSI zu stammen. Empfänger würden darin aufgefordert, Sicherheits-Updates durchzuführen und dafür auf einen in der Mail enthaltenen Link zu klicken. Der Link führe jedoch zu einer gefälschten Website, die nur Ähnlichkeit mit der Bürger-Website des BSI habe, warnt die Behörde am Freitag. Der Downloads des angeblichen Updates führe zu einer Infektion mit Schadsoftware.

Updates nur direkt vom Hersteller beziehen

Legitime Sicherheits-Updates für die Behebung von "Spectre" und "Meltdown" werden von den jeweiligen Herstellern zur Verfügung gestellt, betont das BSI. Informationen dazu hat die Behörde auf ihrer Bürger-Website www.bsi-fuer-buerger.de veröffentlicht.

So sieht die E-Mail aus:

Marcel Petritz / Quelle: DPA

Weiterführende Links
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Zum Seitenanfang