News

Crash5-Tarif als Lockvogelangebot kritisiert

Verbraucherschützer kritisieren debitel für 5-Cent-Crash-Tarif hart. Ein Test unserer Redaktion zeigt aber, dass der Tarif mit etwas Glück durchaus zu haben ist.

24.08.2007, 18:24 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Gut sechs Wochen nach Vermarktungsstart haben Verbraucherschützer der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen den 5-Cent-Tarif der neuen debitel-Marke crash stark kritisiert. In ihren Augen sind die Tarife nicht viel mehr als Lockvogel-Werbung.
Scharfe Kritik
Unter www.crash-tarife.de bietet debitel über seine Zweitmarke insgesamt drei Tarife in Verbindung mit einer monatlichen Grundgebühr in Höhe von 2,95 Euro an. Dazu zählen die Angebote "crash 9", "crash SMS" und eben auch der nun kritisierte "crash 5"-Tarif. Während die beiden erstgenannten Angebote stets in ausreichender Stückzahl verfügbar sind, gehört viel Glück dazu, um einen der 5-Cent-Tarife ergattern zu können.
Das zeigt auch ein Test unserer Redaktion am heutigen Tage. Trotz schneller Breitband-Anbindung in unseren Redaktionsräumen war es uns in mehreren Versuchen nicht einmal möglich den "Bestellen"-Button anzuklicken. Fast immer erschien lediglich der Hinweis: "Da war wohl jemand schneller, der Tarif ist leider vergriffen". Noch bevor das Angebot ausgewählt werden konnte, wurde es als "Verkauft" gekennzeichnet.
Mit etwas Glück, hat man Erfolg
Doch dies ist nicht immer so: einige Male hätten wir einen der begehrten Tarife am heutigen Spätnachmittag auch bestellen können. Und das trotz einer vergleichsweise langsamen DSL-Leitung im Home-Office mit "nur" zwei Megabit pro Sekunde im Downstream. Schnelligkeit zahlt sich eben doch aus.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang