News

Coyote: Auto-Fahrassistent zeigt Echtzeit-Verkehrsinfos

Der Coyote Fahrassistent soll Autofahrern das Leben leichter machen. Das Gerät im Navi-Format meldet einerseits Verkehrsstörungen in Echtzeit und kann diese andererseits direkt erfassen.

06.09.2013, 15:31 Uhr
Internationale Funkausstellung IFA© Messe Berlin

Echtzeit-Verkehrsinformationen werden immer genauer. In der Regel werden dafür viele technische Daten erhoben – zum Beispiel wo viele Handys sich bewegen oder plötzlich zum Stehen kommen. Coyote geht einen anderen Weg. Mit dem neuen Fahrassistenten soll jeder Fahrer schnell und einfach Verkehrsstörungen oder Radarfallen melden können. Andere Fahrer werden in Echtzeit gewarnt. Noch in diesem Jahr soll der Coyote Fahrassistent in Deutschland erscheinen.

Coyote Scouts melden Unfälle

Vorgestellt wurde das System auf der IFA in Berlin. Das Gerät in der Größe eines klassischen Navis wird per Magnethalterung auf dem Armaturenbrett befestigt und per Touchscreen bedient. Nach dem Vorbild der Smartphone-App iCoyote können teilnehmende Fahrer - Coyote Scouts genannt - so jederzeit Störungen per Fingereingabe oder Sprachbefehl melden. Auch Standorte von Radargeräten lassen sich erfassen.

Ein Algorithmus prüft jede Meldung auf Plausibilität, sie sollte aber auch vom nächsten Coyote Scout, der diese Stelle passiert, verifiziert werden. Es handelt sich also um eine doppelte Qualitätskontrolle. Neben den normalen Verkehrsinformationen wird deshalb auf dem Bildschirm auch die Anzahl und der Vertrauenslevel der Coyote-Nutzer im näheren Umfeld angezeigt.

Der Fahrassistent von Coyote erscheint noch in diesem Jahr und kostet einmalig 149 Euro sowie einen monatlichen Betrag, den das Unternehmen noch nicht genannt hat. Damit soll sich der Dienst europaweit ohne zusätzliche Roamingkosten nutzen lassen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang