News

Cospace: QSC startet kostenlosen Cloud-Dienst

Der neue, komplett kostenlose Cloud-Service cospace von QSC dient als Anrufbeantworter, ermöglicht den Versand und Empfang von Faxen und die Einrichtung von beliebig vielen Telefonkonferenzen. Unsere Redaktion hat cospace im Kurztest unter die Lupe genommen.

02.03.2012, 16:31 Uhr
Netzwerk© TheSupe87 / Fotolia.com

Der Trend zur Cloud, zentral in der "Datenwolke" bereitgehaltenen Diensten, hält weiter an. Bereits im vergangenen Jahr startete Apple beispielsweise iCloud, Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für Cloudmusik und auch die Telekom rückt die Cloud in den Mittelpunkt. Nun geht die Kölner QSC AG, Anbieter von ITK-Services, mit einem eigenen Cloud-Dienst namens cospace an den Start. Die komplett kostenlos nutzbare Kommunikationsplattform ist sowohl für den privaten als auch beruflichen Einsatz geeignet. Cospace erlaubt die Erfassung von Sprachnachrichten, den kostenlosen Versand und Empfang von Fax-Dokumenten und die Organisation von Telefonkonferenzen. Unsere Redaktion hat cospace in einem Kurztest unter die Lupe genommen – und war positiv überrascht.

cospace: Drei Ortsrufnummern gratis

Ein Zugriff auf die leicht verständliche Bedienoberfläche von cospace erfolgt nach einer kostenlosen Registrierung unter www.cospace.de. QSC weist darauf hin, dass der Dienst sich noch in der Betaphase befindet und daher manches noch nicht ganz rundlaufen könnte. Fehler konnten wir im Kurzcheck aber nicht entdecken. Bis zu drei individuelle Rufnummern lassen sich dem eigenen cospace-Konto aus den Vorwahlbereichen der 25 größten Städte Deutschlands zuordnen. Dabei ist jeweils eine Ortsrufnummer für eine Stadt fest vorgegeben, die vierstellige Nebenstellennummer lässt sich aus zahlreichen Variationen auswählen.

Im Test haben wir uns beispielsweise eine Kölner und eine Berliner Rufnummer gesichert. Die Benutzeroberfläche ist selbsterklärend und ermöglicht die Verwaltung der Rufnummern, gibt einen Überblick über eingegangene Nachrichten oder ermöglicht den Versand eines Faxes oder den Start einer Telefonkonferenz. Faxdokumente lassen sich nach Themen organisieren und über eine Rechtevergabe auch mit anderen cospace-Nutzern teilen.

Beliebig viele Telefonkonferenzen starten

Nach einem Testanruf auf unsere cospace-Nummer inklusive kurzem Spruch auf den im Angebot enthaltenen virtuellen Anrufbeantworter erhielten wir umgehend eine E-Mail mit der Information über eine eingegangene Sprachnachricht. Wie von uns im Menü voreingestellt, enthielt die E-Mail einen Anhang mit einer Sprachdatei unseres Anrufs. Auch eine Telefonkonferenz lässt sich schnell starten, die Teilnehmer müssen nicht bei cospace registriert sein. Die Einwahl in den Konferenzraum erfolgt problemlos über die cospace-Rufnummer und Angabe einer vierstelligen PIN, die wir vor der Einrichtung der Telefonkonferenz festgelegt haben. Nach Angaben von QSC lassen sich beliebig viele Telefon-Konferenzräume nutzen.

Als weiterer kostenloser Service steht ein Faxdienst zur Verfügung. Monatlich können bis zu 50 Faxseiten an Empfänger mit deutscher Festnetzrufnummer verschickt werden. Für den privaten Gebrauch sollte dies allemal ausreichen. Wer ein digitales Dokument, das auf dem eigenen Rechner gespeichert ist, als Fax versenden möchte, kann beispielsweise eine-PDF-Datei per Drag and Drop in ein entsprechendes Feld ziehen oder aber eine Datei auswählen. Jedes eingegangene Fax wird ebenso wie die Sprachnachrichten archiviert. Wird dem Fax ein Thema zugeordnet, lassen sich Dokumente mit Hilfe der Suchfunktion schnell wiederfinden.

Erweiterter cospace-Dienst für Geschäftskunden geplant

Cospace soll demnächst noch weiter ausgebaut werden. QSC hat eine offene API geschaffen und ermöglicht damit auch Dritten die Programmierung eigener Anwendungen mit den cospace-Diensten. Eine Dokumentation finden Interessierte auf der cospace-Webseite, im QSC-Blog sind weitere Erläuterungen und Screenshots zum neuen Produkt zu lesen. Die Kölner kündigten zudem an, dass im zweiten Quartal auch eine erweiterte Version für Geschäftskunden verfügbar sein wird, die sich optional auch in bereits bestehende Business-Produkte wie IPfonie centralfex einbinden lässt. Auf der diesjährigen CeBIT in Hannover zeigt QSC bereits eine Vorabversion von cospace für Geschäftskunden.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang