News

Continental kauft groß bei Motorola ein

Für eine Milliarde Dollar geht die Autoelektronik-Sparte von Motorola, die im vergangenen Jahr einen Jahresumsatz von 1,6 Milliarden Dollar erwirtschaftete, an den Reifenhersteller.

03.04.2006, 16:05 Uhr
Internet© Victoria / Fotolia.com

Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller Continental kauft die Autoelektronik-Sparte des US-Telekomkonzerns Motorola. Der Kaufpreis betrage eine Milliarde Dollar (rund 833 Millionen Euro), erklärte der Konzern heute in Hannover.
Das Geschäft soll laut Continental im ersten Halbjahr des laufenden Jahres vollzogen werden. Dem müssen aber noch die Kartellbehörden zustimmen. Der Autoelektronik-Bereich von Motorola erzielte im vergangenen Jahr demnach einen Umsatz von knapp 1,6 Milliarden Dollar. Er beschäftigt rund 4.500 Mitarbeiter in den USA, Mexiko Frankreich und China.
Kasse prall gefüllt
Continental hatte bereits Ende Februar Zukäufe angekündigt. Der weltgrößte Automobilzulieferer und Reifenhersteller hat die Kassen dafür prall gefüllt: Im vergangenen Jahr hatte Continental einen Gewinn von rund 930 Millionen Euro erzielt.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang