News

Congstar: LTE-Verzicht der Preis für günstige Tarife

Im Interview mit heise Netze erklärt congstar-Chef Martin Knauer, warum zwar mehr Highspeed-Daten genutzt werden dürfen, diese aber nicht per schnellem LTE auf die Geräte kommen können.

28.01.2015, 13:46 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Seit Dienstag gelten für Neukunden des Mobilfunk-Discounters congstar die neuen Datentarife für Tablet und Notebook. Im Interview mit heise Netze erklärte Unternehmenschef Martin Knauer, warum zwar mehr Highspeed-Daten genutzt werden dürfen, diese aber nicht per schnellem LTE auf die Geräte kommen können.

Der Preis für attraktive Tarife

"Die Angebote von congstar und der Telekom sind so positioniert, dass sie verschiedene Zielgruppen ansprechen. Die Telekom ist ein Premium-Anbieter, der unter anderem LTE vermarktet", so Knauer gegenüber heise Netze. Auf Extras wie LTE zu verzichten, sei der Preis, der für attraktive Tarife gezahlt werde.

Congstar bietet seine Datentarif wie gehabt in drei Stufen an. Im Tarif "Daten S" für 7,99 Euro im Monat können 750 MB mit bis zu 7,2 Mbit/s heruntergeladen werden. Im Tarif "Daten M" für 14,99 Euro im Monat sind es zwei Gigabyte mit bis zu 14,4 Mbit/s, im Tarif "Daten L" für 19,99 Euro im Monat fünf Gigabyte mit bis zu 21,6 Mbit/s.

Kein LTE, keine Telefonate, kein SMS

In der Vergangenheit wechselte Congstar trotz der geringen Höchstgeschwindigkeiten zum schnellen Datenfunk LTE, wenn dieser zur Verfügung stand. Diese Technik weist geringere Latenzen auf als HSPA+, weshalb auch kleine Datenmengen wie mobile Webseiten schneller auf dem Gerät erscheinen. Seit einem knappen Jahr allerdings konnten schon Neukunden der Sprachtarife kein LTE mehr für den Internetzugang nutzen, jetzt betrifft dies auch die Datentarife.

Ebenfalls neu an den Datentarifen ist, dass mit einer solchen SIM-Karte im Smartphone nicht mehr telefoniert und auch keine SMS mehr verschickt werden kann. Wer dies benötigt, kann zur Prepaid-Basiskarte einfach ein großes Datenpaket hinzubuchen.

Neue Prepaidtarife im Laufe des Jahres

Hinzugekommen ist jedoch die ausdrückliche Erlaubnis, Voice-over-IP (VoIP) zu nutzen. In dem Interview zog Knauer aber auch eine klare Grenze: Bei kombinierten Sprach- und Datentarifen werde das VoIP-Verbot nicht fallen.

Knauer kündigte auch noch eine Überarbeitung des Prepaidtarife im Laufe des Jahres an, nannte aber keinen konkreten Termin oder weitere Details. Mit Spannung wird aber noch erwartet, ob wie im letzten Jahr die Allnet-Tarife überarbeitet werden - vielleicht zu einer der anstehenden Fachmessen. Anfang des Jahres hatte congstar seinen Tarif "Allnet Flat L" mit 1 GB kurzzeitig für 24,99 Euro angeboten.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang