News

Computex: MSI stellt flimmerfreie Touch-PCs vor

In Taiwan präsentiert MSI einen 27 Zoll großen All-in-One-Computer mit starker Grafikkarte für Gamer und ein dünneres 24-Zoll-Modell. Beide bieten einen 10-Punkt-Touchscreen, zur neuen "Haswell"-Plattform hat der Hersteller aber noch nicht gegriffen.

07.06.2013, 17:49 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Im April brachte MSI den AG2712 heraus: Ein 27 Zoll großer All-in-One-PC mit Touchscreen - für Gamer. Eine mutige Idee, denn gerade anspruchsvolle Desktop-Nutzer achten oftmals auf die Aufrüstbarkeit. Doch offenbar kommt das Konzept bei der Kundschaft an, denn auf der Computex in Taiwan präsentierte der Hersteller ein weiteres Modell aus der Serie, den AG2712A. Für Nutzer, die keine so hohe Leistung benötigen und eher Wert auf schlanke Maße legen, hat MSI mit dem Adora24 ebenfalls für Nachschub gesorgt.

Nvidia gegen AMD ausgetauscht

Der MSI AG2712A sieht aus wie der AG2712, das schwarze Gehäuse mit transparenter Stütze ist je nach Modell rot verziert. Etwas getan hat sich aber im Innern: Während der erste Gaming-All-in-One eine Nvidia GeForce GTX 670M offeriert, setzt der AG2712A bezüglich der Grafikleistung auf AMD. Im 27-Zoll-Rechner befindet sich eine Radeon HD 8970M Mobil-Grafikkarte mit 2 Gigabyte (GB) Speicher. Den CPU-Typ hat der Anbieter hingegen nicht gewechselt und somit noch keinen neuen Intel "Haswell"-Chip eingebaut. Wie der Einzelhändler Saturn in einem YouTube-Video berichtet, stützt sich der Computer wie sein Vorgänger auf einen Intel Core i7-3630QM mit vier Kernen und 2,4 Gigahertz. Auch die maximale Arbeitsspeichermenge von 12 GB ändert sich nicht. Bei der Wahl des Full-HD-Bildschirms hatte MSI auch ausdauernde Gamer im Blick, denn es ist nicht nur entspiegelt, sondern auch flimmerfrei. Der Komplettrechner soll im dritten Quartal erscheinen, der Preis ist noch nicht bekannt. Ein günstiges Vergnügen wird der Rechner sicher nicht bescheren: Das vorherige Modell ging für 2.199 Euro mit Windows 8 sowie Tastatur und Maus in den Verkauf.

Von "Haswell" noch keine Spur

Im 24-Zoll-Format startet der Adora24, der als Familien-PC vorgesehen ist und ebenfalls per Touchscreen bedient werden kann. Er setzt sich aus einem Intel Core i3- oder i5-Notebook-Prozessor der dritten Generation alias Ivy Bridge und einer Nvidia GeForce GT 740M zusammen. Per Nvidia Optimus ruft der Rechner die erforderliche Grafikleistung je nach Anwendung aus der integrierten Lösung oder dem stärkeren Chip ab. Laut Saturn stehen dem kleineren Touch-PC 4 GB RAM und eine 1-Terabyte-Festplatte zur Verfügung, ebenso Full-HD und eine flimmerfreie Anzeige. Da zudem ein HDMI-Eingang vorhanden ist, ist er alternativ auch als TFT Monitor für andere PCs verwendbar. Informationen zum Marktstart und Einführungspreis stehen noch aus.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang