Spiele

Computerspiele zum Kulturgut ernannt

Die amerikanische Nationalbibliothek, The Library of Congress, hat Videospiele zu einem wertvollen Kulturgut ernannt. In einer Liste wurden nun die zehn bedeutendsten Spiele aller Zeiten benannt.

17.03.2007, 17:02 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Sind Videogames einfach "nur" Spiele, ein Mittel zur Unterhaltung, oder haben sie eine kulturelle Bedeutung? Für eine der größten Bibliotheken der Welt, The Library of Congress, ist der Fall klar: Computerspiele sind ein Kulturgut. Dies berichtete am Montag die New York Times in ihrer Online-Ausgabe.
Historisch bedeutend
Demnach hatte Henry Lowood, Kurator der Wissenschafts- und Technologie-Sammlung an der Stanford University, im vergangenen September bei der Bibliothek eine Auflistung der zehn bedeutendsten Videospiele aller Zeiten beantragt. Diesem Antrag stimmte die Library of Congress nun zu. Für Henry Lowood macht die Erstellung dieser Liste deutlich, dass digitale Spiele historisch und kulturell bedeutend sind.
Die Top-Ten der Spiele
In der vergangenen Woche stellte Lowood auf der Game Developers Conference in San Francisco zusammen mit seinen vier Kommittee-Mitgliedern die Liste der zehn bedeutendsten Spiele aller Zeiten vor: Spacewar von 1962, Star Raiders, Zork, Tetris, SimCity, Super Mario Bros.3, Civilization I/II, Doom, Warcraft und Sensible World of Soccer.
Lowood begann bereits 1998, Videospiele für die Nachwelt aufzubewahren. Er räumte ein, dass dies nicht immer ganz einfach sei, da sich die Hardware so schnell ändere. Tausende Games seien nur noch per Emulator-Programm auf dem PC spielbar, was wiederum den Kopierschutz umgehe.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang