News

Combots versteht sich jetzt mit ICQ und Co.

Ab sofort versteht sich der Kommunikationsdienst auch auf andere Instant Messenger Netzwerke, wie ICQ, Windows Live Messenger, Google Talk oder AIM.

12.07.2007, 14:23 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Combots öffnet jetzt die Tore für "Fremd-Chatter": Ab sofort versteht sich der Kommunikationsdienst auch auf andere Instant Messenger Netzwerke, darunter ICQ, Windows Live Messenger, Google Talk, Yahoo Messenger, AIM und bald auch Jabber. Bestehende Konten können eingebunden und anschließend über Combots genutzt werden. Mit einigen kleineren und größeren Haken, wie ein kurzer Test unserer Redaktion mit ICQ zeigte.
Bestehende Konten einbinden
Die neue Funktion steht bei Combots über den Menüpunkt "IM Account einbinden" zur Verfügung. Dort können Nutzer die Zugangsdaten bestehender Konten eingeben, anschließend taucht der externe Instant Messenger als eigener Combots-Icon auf dem Desktop auf. Die eingetragenen Kontakte erhalten also keinen eigenen Combot, wie die niedlichen animierten Avatare genannt werden.
Stattdessen öffnet sich eine relativ schlicht gehaltene Kontaktliste, die alle Einträge in alphabetischer Reihenfolge aufführt, ohne sie jedoch wie gewohnt nach Online- oder Offline-Status zu ordnen. Das ICQ-Konto wurde in unserem Test als Ordner angezeigt, die Kontaktliste zeigte jedoch teilweise nur die ICQ-Nummern der Nutzer, nicht aber ihre Namen an. Entsprechend mussten die Einträge manuell geändert werden.
Ohne Smileys und Avatare
In der Kontaktliste werden verfügbare Chatpartner mit einem grünen Punkt gekennzeichnet. Mit einem Doppelklick auf einen der Kontakte öffnet sich das von Combots bekannte Chatfenster. Leider besteht bei den netzwerkübergreifenden Dialogen weder die Möglichkeit, Smileys oder gar die Combots-eigenen Emotionen einzubauen noch werden die eigenen oder fremden Avatare angezeigt. Ebenso wenig hat der Dateiaustausch in unserem Test funktioniert: Bei Combots ist die Funktion deaktiviert und auch empfangene Dateien werden beim ICQ-Konto unter Combots nicht angezeigt. Immerhin können aber Nachrichten an Freunde versandt werden, die sich im Offline-Status befinden. Die neue Version von Combots kann online kostenlos herunter geladen werden.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang