News

ComBOTS schließt neue Partnerverträge

Peering-Abkommen mit 30 Partnern wie QSC, Hansenet und freenet geschlossen, um das neue - noch geheime - Kommunikationsprodukt bald starten zu können.

16.02.2006, 15:13 Uhr
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Gut zwei Wochen nach der Bekanntgabe, in Karlsruhe eines der leistungsstärksten Rechenzentren Europas aufbauen zu wollen, hat die ComBOTS AG heute im Zuge der Vorbereitung auf die Markteinführung ihres neuen - noch nicht genauer definierten - Kommunikationsproduktes, die Vereinbarung von insgesamt 30 Peering-Abkommen kommuniziert. Das ComBOTS-Rechenzentrum sei bereits mit den Netzen der Partner verbunden worden, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.
Die direkte Netzwerkanbindung zu Partnern wie QSC, freenet, Hansenet und United Internet sei ein weiterer wichtiger Schritt, um nach der Markteinführung einen reibungslosen Transfer auch von großen Datenmengen sicherstellen zu können, wie sie bei hochwertigen Multimedia-Anwendungen anfallen. Unter Peering ist der abrechnungsfreie Zusammenschluss von separaten Netzwerken über das Internet, zwecks Austausch von Datenverkehr zu verstehen.
Was kommt da wohl?
Was genau die ComBOTS AG plant, ist noch immer ein gut gehütetes Geheimnis. An der Markteinführung werde weiter unter Hochdruck gearbeitet, lies das Unternehmen heute wissen. Ob bereits zur CeBIT Details vorgestellt werden, muss abgewartet werden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang