News

Cisco: Datenverkehr verfünffacht sich bis 2013

Online-Videos und mobile Dienste treiben den Bandbreitenbedarf in die Höhe. Für 2013 wird ein Datenvolumen von 667 Exabytes prognostiziert, dies entspricht dem Download von fast 160 Milliarden DVDs pro Monat.

17.06.2009, 00:01 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Jedes Jahr entdecken mehr und mehr Menschen rund um den Globus das Internet und seine vielen Möglichkeiten für sich. Der Verkehr auf den weltweiten Datenautobahnen nimmt immer mehr zu und der Bandbreitenbedarf steigt enorm. Cisco, Anbieter von Netzwerk-Technologien, hat nun seine jährlich neu aufgelegte Studie vorgelegt, die bis 2013 eine Verfünffachung des weltweiten Datenverkehrs prognostiziert.
Bandbreitenbedarf steigt stark an
Der Bericht "Cisco Visual Networking Index (VNI) Forecast and Methodology, 2008-2013" sieht für 2013 einen Anstieg der global benötigten Bandbreite auf 56 Exabytes im Monat. Cisco geht davon aus, dass der Bandbreitenbedarf jährlich um 40 Prozent steigt. Laut den Prognosen des Unternehmens würden 2013 die Bandbreitenbedürfnisse damit weltweit auf etwa 667 Exabytes pro Jahr steigen. Zur Verdeutlichung: dies entspricht dem Download von fast 160 Milliarden DVDs pro Monat. Besonders die erweiterte Videonutzung über mehrere Geräte und Anwendungen sowie mobile Dienste tragen zum Wachstum des Datenverkehrs bei.
Nordamerika und Westeuropa 2013 fast gleichauf

Cisco Prognose zum Anstieg des weltweiten Datenverkehrs bis 2013.
Zum Vergrößern anklicken.
Grafik: Cisco.
Die derzeitige weltweite Wirtschaftskrise ändert kaum etwas am wachsenden Datenverkehr. Auch in Deutschland verfünffacht sich das Datenvolumen von 0,5 Exabytes pro Monat im vergangenen Jahr auf geschätzte über 2,5 Exabytes pro Monat im Jahr 2013. Der Anteil der Privatnutzer daran steigt in diesem Zeitraum von 0,35 auf 1,5 Exabyte pro Monat. Nordamerika wird mit einem monatlichen Bandbreitenbedarf von 13 Exabytes 2013 nur knapp vor Westeuropa mit 12,5 Exabyte im Monat liegen. Aktuelle Bandbreitenfresser sind File Sharing und Geschäftsanwendungen. Danach folgen Web- und E-Mail-Dienste. Da der Trend in Richtung kompletter Vernetzung gehe, werde auch die Nutzung von Internet, Video, Online-Netzwerken, mobilen Video-Anwendungen, IPTV und Online-Radio weiter zunehmen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang