News

Chronologie der Netzwelt 2013: Drosselkom, NSA-Skandal & Co.

Das Jahr 2013 geht zu Ende. Die Nachrichtenagentur dpa gibt einen Überblick über die wichtigsten Themen, die die Netzwelt bewegte: Von der Drosselkom über den NSA-Skandal bis hin zum Nokia-Kauf durch Microsoft.

27.12.2013, 08:01 Uhr (Quelle: DPA)
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Was geschah in diesem Jahr im Netz, was bewegte die Community? Die Nachrichtenagentur dpa hat eine Chronologie zusammengestellt.

Das Jahr 2013 im Netz: Januar bis August

20.01. Es ist ein Symbol für den Wachwechsel in der Games-Branche: Der Computerspiele-Pionier Atari stellt einen Insolvenzantrag für sein Geschäft in den USA. Die Firma stand einst mit Titeln wie "Pong" oder "Asteroids" an den Anfängen der Computerspiele-Industrie.

20.02. Google gibt den Startschuss für Tests seiner Computer-Brille Google Glass. Zunächst bekommen rund 10.000 Nutzer in den USA das futurische Gerät mit Mini-Display und Kamera. Für 2014 wird der Anlauf der Serien-Produktion nicht ausgeschlossen.

01.03. Google setzt seine neuen Datenschutz-Regeln in Kraft, das Bündeln und Auswerten von Informationen über verschiedene Dienste hinweg erlauben. Datenschützer gehen dagegen vor. Im November setzten sich Verbraucherschützer mit einer Klage in Berlin durch.

22.04. "Drosselkom": Die Deutsche Telekom erntet massive Kritik für den Plan einer Tempo-Bremse im Festnetz-Internet. Ab 2016 wird die Geschwindigkeit gedrosselt, wenn ein bestimmtes Datenvolumen verbraucht ist. Solche Tarife sollen nicht mehr Flatrates heißen.

14.05. Im Streit um die Arbeitsbedingungen beim Online-Händler Amazon in Deutschland gibt es den ersten Streik. Die Arbeitsniederlegungen gehen bis zum wichtigen Weihnachtsgeschäft weiter. Amazon kündigt neue Logistik-Standorte in Polen und Tschechien an.

20.05. Yahoo blättert auf der Jagd nach jungen Nutzern 1,1 Milliarden Dollar für die Blog-Plattform Tumblr hin. Gründer David Karp bleibt an Bord. Yahoo-Chefin Marissa Mayer kämpft gegen die Schwäche bei den Werbeerlösen an, während Rivalen wie Google und Facebook davonziehen.

05.06. Mit dem ersten Bericht zur Überwachung von Handy-Verbindungen bricht der NSA-Skandal aus. Die Papiere von Informant Edward Snowden enthüllen unter anderem, dass der US-Geheimdienst flächendeckend Daten aus dem Internet aufsaugt und Kanzlerin Angela Merkel abgehört wurde.

11.06. Google rüstet seinen Kartendienst Google Maps mit der Navigations-App Waze auf. Der Internet-Riese kauft das Start-up, bei dem sich Nutzer gegenseitig über die Verkehrslage informieren. Der Preis liegt dem Vernehmen nach bei über einer Milliarde Dollar.

02.08. Die Facebook-Aktie erreicht erstmals wieder den Ausgabepreis von 38 Dollar vom Börsengang im Mai 2012. Zwischenzeitlich war das Papier weniger als die Hälfte wert gewesen. Im Oktober gibt es einen neuen Höchststand bei über 54 Dollar.

23.08. Bei Microsoft endet mit dem Rückzug von Steve Ballmer eine Ära: Ballmer bestimmte fast 30 Jahre lang die Geschicke des Windows-Riesen mit und war seit 2000 Konzernchef. Der Verwaltungsrat wollte einen schnelleren Wandel beim Software-Konzern.

Das Jahr 2013 im Netz, Teil 2: Microsoft kauft Nokia, Twitter geht an die Börse

02.09. Geldregen für Vodafone: Für sagenhafte 130 Milliarden Dollar verkaufen die Briten die Beteiligung am US-Mobilfunkriesen Verizon Wireless. Käufer der 45 Prozent ist der Mutterkonzern Verizon. Das Geschäft soll im ersten Quartal 2014 abgeschlossen sein.

Das Jahr 2013 im Netz: September bis Dezember

03.09. Der Fotopionier Kodak verlässt nach über eineinhalb Jahren das Insolvenzverfahren. Das drastisch geschrumpfte Unternehmen ist jetzt ein Spezialist für digitalen Druck. Die traditionsreiche Fotosparte wurde in Teilen abgestoßen oder dichtgemacht.

03.09. Ein einstiger europäischer Technologieführer wird von einem US-Konzern geschluckt: Microsoft kauft das Handy-Geschäft von Nokia mit 3,9 Milliarden Euro plus 1,65 Milliarden für Patentlizenzen. Microsoft will mit Nokia schneller im Smartphone-Markt aufzuholen.

04.10. Hacker brechen beim Software-Anbieter Adobe ein und erbeuten Nutzer-Namen sowie verschlüsselte Passwort-Informationen. Erst Wochen später wird bekannt, dass 38 Millionen Kunden betroffen waren. Auch andere Online-Dienste lassen deshalb ihre Nutzer Passwörter wechseln.

16.10. Der milliardenschwere eBay-Mitgründer Pierre Omidyar will mit dem Snowden-Reporter Glenn Greenwald ein neues Medienunternehmen aufbauen. Das Online-Angebot soll ein breites Themen-Spektrum abdecken. Omidyar will zunächst 250 Millionen Dollar investieren.

22.10. Die Online-Enzyklopädie Wikipedia sagt bezahlter Manipulation von Artikeln den Kampf an. Mehr als 250 Nutzerprofile werden gesperrt oder von der Seite verbannt. Es waren Vorwürfe laut geworden, Autoren seien für Geld unter falscher Flagge unterwegs gewesen.

04.11. Neuanfang bei Blackberry: Der notleidende Smartphone-Pionier bläst seinen Verkauf ab, der deutsche Konzernchef Thorsten Heins geht. Blackberry wollte mit einem neuen Betriebssystem die Talfahrt stoppen, die Kunden machten aber nicht mit.

07.11. Twitter macht vor, wie ein erfolgreicher Börsengang aussieht: Die Twitter-Aktie steig um über 70 Prozent, der Kurznachrichten-Dienst nimmt gut zwei Milliarden Dollar ein. Nach wie vor bleibt aber offen, wann Twitter den Sprung in die schwarzen Zahlen schaffen kann.

21.11. Die Deutsche Telekom verkauft ihre Internet-Tochter Scout24 - einen Marktplatz für Autos und Immobilien - nach monatelangen Bemühungen an den US-Finanzinvestor Hellman & Friedman. Der Anteil von 70 Prozent bringt rund 1,5 Milliarden Euro ein.

25.11. Die künftigen iPhones könnten 3D-Sensoren bekommen: Apple kauf die Firma PrimeSense, von der die Bewegungssteuerung von Microsofts Konsole Xbox 360 stammt. Das Start-up hat einen Smartphone-Sensor im Angebot, der auch als 3D-Scanner dienen kann.

27.11. Die Digitalwährung Bitcoin knackt erstmals die Marke von 1.000 Dollar. Es ist ein drastischer Sprung: Anfang des Jahres kostete ein Bitcoin gerade einmal 13 Dollar. Experten erwarten allerdings, dass die "Hacker-Währung" wegen der Kursschwankungen in der Nische bleibt.

1.12. Der Online-Händler Amazon sorgt für Aufsehen mit Plänen, in einigen Jahren Bestellungen auch mit Mini-Drohnen zuzustellen. Gründer Jeff Bezos zeigt in einem TV-Interview erste Prototypen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang