News

Chrome-Update beseitigt einige Fehler im Browser

Google hat per Update Schwachstellen im aktuellen Browser Chrome 32 auf Computern mit Windows, Mac OS und Linux sowie im Chrome Frame behoben. Eine neue Chrome-Version für iPhone und iPad bringt dagegen neue Funktionen.

28.01.2014, 14:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Google hat per Update Schwachstellen im aktuellen Browser Chrome 32 auf Computern mit Windows, Mac OS X und Linux sowie im Chrome Frame behoben. Eine neue Chrome-Version für iPhone und iPad bringt dagegen überwiegend neue Funktionen.

10.000 Dollar für unabhängige Entwickler

Das Update auf Chrome 32.0.1700.102 für Windows, Mac OS, Linux und Chrome Frame beseitigt folgende Fehler: Der Mauszeiger verschwand, nachdem der Vollbildmodus verlassen wurde. Dateien ließen sich nicht immer per Drag & Drop in den Browser ziehen. Das Quicktime-Plugin stürzte ab und zu ab. In einigen Fällen fror der Chrome-Browser ein und reagierte nicht mehr. Es konnte auch passieren, dass sich per Trackpad nicht mehr horizontal scrollen ließ. Zudem gab es Probleme mit der Interpretation von CSS.

Wie immer wurden auch Sicherheitslücken geschlossen, für deren Auffinden Google eine Prämie zahlt. Zwei der 14 geschlossenen Lücken wurden als hohes Sicherheitsrisiko eingestuft. Ihre Finder wurden mit 1.000 Dollar beziehungsweise mit 3.000 Dollar belohnt. Als Dankeschön hat Google weitere 6.000 Dollar an unabhängige Entwickler gezahlt, die zwar keine großen Lücken aufgespürt, aber bei der Entwicklung und Absicherung der aktuellen Version geholfen haben.

Daten sparen auf iPhone und iPad

Auch der Chrome-Browser für iOS wurde aktualisiert. Auf iPhone und iPad läuft Chrome 32 dann unter der abweichenden Versionsnummer 32.0.1700.20. Es wurden zwar auch Fehler behoben und Sicherheitslücken geschlossen, das Update bringt aber vor allem neue Funktionen.

So wird nun auch in der mobilen Version für iOS angeboten, eine Webseite in eine gewünschte Sprache zu übersetzen. Von größeren Nutzen dürfte aber eine Funktion sein, die den Datenverbrauch um bis zu 50 Prozent reduziert. Nach ihrer Aktivierung lässt sich sogar sehen, wieviel gespart wird. Über einen leeren Tab kann der Nutzer schließlich auch eine Suche schneller und einfacher starten.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang