News

Chrome OS mit vielen Neuerungen & neue Hardware

Google hat seinem web-basiertem Betriebssystem Chrome OS eine neue Benutzeroberfläche und viele neue Funktionen spendiert. Samsung bietet zudem ab sofort ein neues Chromebook und erstmals mit der Chromebox auch ein Desktop-Gerät mit Chrome OS an.

30.05.2012, 14:16 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Vor knapp einem Jahr hat der US-Internetkonzern Google die Chromebooks, Notebooks mit dem web-basierten Betriebssystem Chrome OS, auch in Deutschland auf den Markt gebracht. Nun kündigte das Unternehmen im Google Produkt Blog etliche Neuerungen für Chrome OS an. Googles Hardwarepartner Samsung bietet zudem laut dem englischsprachigen Google Blog ab sofort ein neues Chromebook und erstmals auch die Chromebox an - vorerst allerdings nur für den US-Markt und für Großbritannien.

Chrome OS mit vielen neuen Funktionen

Das Betriebssystem Chrome OS wurde gründlich überarbeitet: Die neue Benutzeroberfläche Aura verfügt über einen Desktop und einen Windowsmanager. Mehrere Fenster lassen sich nebeneinander anordnen. Apps sollen sich nun einfach finden und starten lassen, auch ein Einsatz parallel zum Browser oder anderen Anwendungen soll möglich sein. Für regelmäßig verwendete Apps steht nun außerdem ein Schnellzugriff bereit.

Das verbesserte Chrome OS bietet nun auch die Möglichkeit Microsoft-Office-Dokumente und etliche andere Dateiformate ohne weitere Zusatzinstallationen zu öffnen. Noch als Beta liegt zudem die neue Funktion Chrome Remote Desktop vor, die eine sichere Verbindung von einem Chromebook zu einem PC oder Mac erlaubt.

Offlinezugriff für Google Drive kommt in Kürze

Der Speicherdienst Google Drive wird in den Dateimanager integriert. Bei der in sechs Wochen anstehenden nächsten Version von Chrome OS soll zudem ein Offlinezugriff bereitgestellt werden. Diese wichtige Neuerung ermöglicht künftig das Arbeiten an Dokumenten auch ohne Internetverbindung. Eine Synchronisation erfolgt dann, wenn der Nutzer wieder online geht. Auch für Google Docs soll in den kommenden Wochen die Offline-Nutzung ermöglicht werden. Im Chrome Web Store gibt es bereits hunderte offline-fähige Web Apps.

Neben verbesserter Produktivität soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Google hat den Mediaplayer umgestaltet und das Abspielen von Videos erleichtert. Außerdem hilft ein eingebauter Foto-Editor und –Uploader bei der Verwaltung der Medienbibliothek. Der Chrome Web Store hält zudem zur Unterhaltung Google Play und zahlreiche Spiele wie Angry Birds bereit.

Weiter auf Seite 2: Neues Chromebook und neue Chromebox von Samsung

Samsung bietet in den USA und Großbritannien ab sofort ein neues Chromebook und zudem die neue Chromebox an. Während das Chromebook als Laptop für den mobilen Einsatz gedacht ist, wurde die kompakte Chromebox als Desktop-Gerät konzipiert.

Chromebook mit mehr Speed

Beide Geräte basieren auf Intel Core Prozessoren und sollen fast dreimal so schnell sein wie die erste Generation der Chromebooks. Außerdem sind Hardware-unterstützte Grafik und ein Multi-touch Trackpad mit an Bord. Das neue Chromebook soll in weniger als sieben Sekunden booten und verfügt über einen 12,1-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280x800 Bildpunkten.

Angetrieben wird es von einem 1,3 Gigahertz (GHz) Celeron 867 Prozessor. Zur Ausstattung gehören unter anderem zwei USB 2.0-Ports, eine DisplayPort-Schnittstelle, 4 Gigabyte (GB) RAM, Ethernet-Gigabit-Anschluss und WLAN-Funktionalität nach n-Standard. Die neue Hardware ist in zwei Varianten erhältlich. Ohne UMTS-Modul fallen 449,99 US-Dollar an, mit UMTS-Funktion berechnet Samsung 549,99 US-Dollar.

Chromebox bietet zahlreiche Anschlüsse

Die Chromebox hat Samsung ähnlich wie das neue Chromebook ausgestattet: Neben 4 GB RAM, einem Intel Core Prozessor, Gigabit-Ethernet und WLAN sind allerdings mehr Anschlussmöglichkeiten verbaut worden. Unter anderem wartet die Chromebox mit sechs USB 2.0-Ports sowie zwei DisplayPort-Schnittstellen und einem DVI-Anschluss auf. Im Inneren werkeln ein Intel Celeron B840 Prozessor mit einem Takt von 1,9 GHz, der interne Speicherplatz liegt bei 16 GB. Samsung bietet die Chromebox zum Preis von 329,99 US-Dollar an.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang