Security

Chrome: Google fixt Sicherheitslücken im Browser

Google fixt erneut mehrere Bugs in seinem Browser und aktualisiert die Software auf Chrome 5.0.375.125. Der US-Konzern zahlte bis zu 1.337 US-Dollar für das Melden der Schwachstellen.

27.07.2010, 13:48 Uhr
Google© Google

Ende Juni erhielt Googles Browser Chrome ein Sicherheitsupdate inklusive des Flash-Players. Rund einen Monat später fixt der US-Internetkonzern erneut mehrere Sicherheitslücken und stellt die stabile Version Chrome 5.0.375.125 für die Betriebssysteme Windows, Mac OS X und Linux sowie für die Internet Explorer Erweiterung Chrome Frame bereit.

Belohnung für das Melden von Bugs

Ein Workaround für einen kritischen Windows Kernel Bug konnte Google dank der Mithilfe von Marc Schoenefeld erstellen. Dank Simon Berry-Byrne gelang den Google-Entwicklern zudem ein Workaround für einen Fehler in der glibc-Bibliothek. Beide erhielten im Rahmen des im Januar gestarteten Programms Chromium Security Rewards jeweils eine Belohnung von 1.337 US-Dollar (etwa 1.028 Euro).

Zudem gab es fünf weitere Sicherheitsrisiken, von denen Google drei als hoch und eines als mittel einstuft. Für die Entdeckung der Schwachstellen, vor allem Probleme beim Speichermanagement des Browsers, erhielten vier Chrome-Nutzer jeweils 500 US-Dollar. Genauere Details nennt Google erst, wenn die Mehrheit der Chrome-Anwender das Update erhalten hat. Bugs im Chrome-Browser können Google über ein Web-Formular gemeldet werden.

Das Update für Chrome 5 erfolgt automatisch. Über das Info-Menü lässt sich die Browser-Version anzeigen und somit überprüfen, ob bereits die aktuelle Variante installiert wurde.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang