News

Chip-Designer ARM weiter auf rasantem Wachstumskurs

ARM profitiert vom Boom der Smartphones und Tablet-Computer, da die Technologie bei dem Großteil der mobilen Geräte zum Einsatz kommt. Im ersten Quartal kletterte der Gewinn um knapp 39 Prozent auf 51,9 Millionen Pfund.

23.04.2013, 16:20 Uhr (Quelle: DPA)
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Mit dem Boom der Smartphones und Tablet-Computer ist der Chip-Designer ARM weiter auf rasantem Wachstumskurs. Die Technologie des britischen Unternehmens kommt im Großteil der mobilen Geräte im Einsatz, während PC-Branchenführer Intel sich in dem Markt immer noch schwer tut. Der Umsatz von ARM stieg im ersten Quartal (PDF) im Jahresvergleich um 28 Prozent auf 170,3 Millionen Pfund. Der Gewinn wuchs sogar um nahezu 39 Prozent auf 51,9 Millionen Pfund.

ARM entwickelt auch Chips für iPhone und iPad

Im gesamten Jahr will ARM die Erlöse um mindestens 17 Prozent auf mehr als 675 Millionen Pfund steigen. ARM stellt im Gegensatz zu Intel die Chips nicht selber her, sondern vergibt nur Lizenzen für die Technologie an andere Unternehmen. Zu den Kunden gehört auch Apple: Der Konzern entwickelt eigene Chips für iPhone und iPad mit Einsatz von ARM-Technologien. Im vergangenen Quartal kamen 22 neue Lizenznehmer hinzu, hieß es. Insgesamt seien 2,6 Milliarden Prozessoren auf ARM-Basis ausgeliefert worden - 35 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Das Unternehmen hatte Mitte März angekündigt, dass der langjährige Konzernchef Warren East Mitte des Jahres in den Ruhestand gehen werde. Nachfolger wird Simon Segars, der bereits seit zwei Jahrzehnten bei ARM arbeitet.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang