Security

China will Hacker-Angriffe stoppen

Chinesischer Ministerpräsident sichert zu, tatkräftige Maßnahmen zu ergreifen – auch gegen Produktpiraterie.

27.08.2007, 08:26 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Nachdem am Wochenende ein Bericht über mögliche chinesische Hacker-Angriffe auf deutsche Regierungscomputer hohe Wellen schlugen, hat der asiatische Staat nun seine Unterstützung gegen die Cyber-Kriminalität zugesichert. Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao sicherte bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu, die Hacker-Angriffe unterbinden zu wollen.
Unterstützung zugesagt
Wen sagte nach einem Gespräch mit Merkel: "Die Bekämpfung ist eine Aufgabe, vor der die Weltgemeinschaft gemeinsam steht". Weiter führte er aus, dass die chinesische Regierung diesem Theme "sehr große Aufmerksamkeit" beimesse. "Wir sind gewillt, dabei mit der deutschen Regierung zusammenzuarbeiten und entschlossene und tatkräftige Maßnahmen zu ergreifen, um Hacker-Angriffe zu stoppen.
Kampf gegen Produktpiraterie
Gleichzeitig wurde angekündigt, dass China künftig schärfer gegen Produktpiraterie vorgehen wolle. So sollen "alle möglichen Maßnahmen" ergriffen werden – vor allem rechtliche. In China blüht unter anderem der Handel mit gefälschter Software aus dem Hause Microsoft. Der weltgrößte Software-Konzern hatte zuletzt mit der Ankündigung reagiert, das Betriebssystem Windows zum Schnäppchenpreis anzubieten.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang