Handys

CES: Zenfone - Asus legt Smartphone-Line-Up ab 99 Dollar vor

Die Zenfone-Familie umfasst drei Smartphones mit 4-, 5- und 6-Zoll-Displays sowie Intel Atom-Prozessoren. Zwischen 99 und 199 US-Dollar sollen die Geräte kosten.

06.01.2014, 22:25 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Nach LG und Huawei lud Asus am Montag auf der CES in Las Vegas zur Pressekonferenz. Wie üblich, ließ der Hersteller dabei ein neues Produkt nach dem anderen durch seinen Vorsitzenden Jonney Shih vorstellen. Eine Geräteklasse, die gleich mehrere neue Exemplare erhält, sind die Smartphones: Mit der Serie Zenfone startet Asus ein Handy-Trio mit eigener Benutzeroberfläche und Intel Atom Dual-Core-Prozessor. Offiziell angekündigt wurde zudem das Padfone Mini, das bereits im Vorfeld der Elektronikmesse durchsickerte.

Handy-Trio: Zenfone 4, 5 und 6

Das günstigste Handy ist das Zenfone 4 mit 4-Zoll-Display und 800 x 480 Pixeln für 99 US-Dollar (etwa 73 Euro). Ausgerüstet ist das 124 x 61 x 6,3 bis 11,2 Millimeter (mm) große und 115 Gramm schwere Mobiltelefon mit einem Intel Atom Z2520 mit 1,2 Gigahertz (GHz), 1 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher sowie 4 GB Speicherplatz. Im Datenblatt findet sich ansonsten eine 5-Megapixel-Kamera.

Das etwa 148 x 72 x 5,5 bis 10,3 mm messende Zenfone 5 im 5-Zoll-Format mit 1.280 x 720 Bildpunkten bietet eine 8-Megapixel-Kamera. Mit einem speziellen Nachtmodus sollen Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen bis zu 400 Prozent heller sein. Im Innern werkelt ein Atom Z2580 mit 2 GHz Taktrate, RAM und Speicherplatz bleiben gleich. Als Preis nannte Asus für 140-Gramm-Smartphone 149 US-Dollar.

199 Dollar soll das rund 167 x 84 x 5,5 bis 9,9 mm große und 200 Gramm schwere Zenfone 6 mit 6 Zoll großen HD-Touchscreen kosten. Laut Asus soll dazu jeder herkömmliche Stift genutzt werden können. Diesem Smartphone wurde sogar eine 13-Megapixel-Kamera spendiert. Außerdem liefert es je nach Variante bis zu 2 GB Arbeitsspeicher und wahlweise 8 oder 16 GB internen Speicher. Bei allen Zenfones hob Asus hervor, dass die mit zwei Kernen bestückten Atom-CPU eine bessere Leistung abliefere als die meisten 4- und 8-Kern-Prozessoren.

Die drei Smartphones lassen sich auch mit Handschuhen sowie einem herkömmlichen Stift bedienen. Während das 4-Zoll-Handy nur ein TN-Display erhalten hat, berufen sich das Zenfone 5 und Zenfone 6 auf ein IPS-Panel. Letztere verfügen zudem über eine 2-Megapixel-Webcam, beim Zenfone 4 gab Asus keine Auflösung bekannt. Die drei funken per HSPA+ oder klinken sich über WLAN 802.11b/g/n in das Internet oder ein Netzwerk ein. Neben Bluetooth zählen jeweils Micro-USB und ein microSD-Kartenleser zur Ausstattung.

ZenUI mit umfangreicher Messenger-App

Die Zenfone-Mobiltelefone werden mit Android 4.3 und der hauseigenen Benutzeroberfläche ZenUI bestückt, die unter anderem mit einem speziell auf das jeweilige Zenfone angepasstes Theme sowie 3D-Effekten überzeugen will. Direkt vom Startbildschirm aus verfügbar sind verschiedene Infos wie eine Wetter-App und die nächsten Termine. Bestandteil von ZenUI ist zudem ein auf der Chat-App Omlet basierender Messenger, den das Unternehmen aus Taiwan mit den übrigen Apps verknüpft hat und der Nachrichten aus mehreren Kanälen an zentraler Stelle zusammenführt. Später soll ein Update auf Android 4.4 erfolgen.

Das bereits durch unsere Redaktion vorgestellte Padfone Mini soll 249 US-Dollar kosten, es besteht aus einem 4-Zoll-Smartphone und einer Tablet-Hülle mit 7-Zoll-Bildschirm. In den USA wird es über AT&T angeboten, der Mobilfunk-Provider wird ferner das Padfone X exklusiv vertreiben. Ob es dieses LTE-fähige Padfone jedoch auch außerhalb der Staaten geben wird, dazu machte Asus keine Angaben. Ebenso wenig wurden Europa-Termine und -Preise für die Zenfones bekannt gegeben.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang