News

CES: Seagates neue Festplatten - dünn, kabellos, hübsch oder in der Cloud

Zur CES hat Seagate eine Reihe neuer externer Festplatten vorgestellt, die alle für ein besonderes Szenario optimiert wurden. Darunter ist mit der Seagate Seven die dünnste mobile Festplatte der Welt.

08.01.2015, 12:16 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Zur CES hat Seagate eine Reihe neuer externer Festplatten vorgestellt, die alle für ein besonderes Szenario optimiert wurden. Darunter ist mit der Seagate Seven auch die dünnste mobile Festplatte der Welt.

Nur sieben Millimeter dick

Die Seagate Seven ist nur sieben Millimeter dick und damit nach Angabe des Herstellers die weltweit dünnste mobile Festplatte. Innen steckt eine 2,5-Zoll-Festplatte mit einer Kapazität von 500 Gigabyte. Das Edelstahl-Gehäuse wurde im Tiefzieh-Metallformverfahren gefertigt. Dadurch ist die Seagate Seven dünn, leicht und dennoch robust. Noch im Januar soll sie für 129,99 Euro erscheinen.

Die Seagate Wireless setzt nicht auf Design, sondern auf Praktikabilität. Die mobile 500-GB-Festplatte verbindet sich per WLAN auch mit mobilen Geräten wie Laptops, Tablets und Smartphones mit Android, iOS und Windows. Auf diese Weise kann die Filmsammlung immer dabei sein. Gleichzeitig lassen sich die Daten auf bis zu drei Geräte streamen. Die Seagate Wireless kann aber auch zur Datensicherung unterwegs eingesetzt werden. Sie wird Anfang Februar erscheinen, ein Preis wurde noch nicht genannt.

Die Cloud im eigenen Heim

Bei der neuen Seagate Personal Cloud handelt es sich nicht um einen Onlinespeicher, sondern um eine Festplatte, die an einem sicheren Ort zuhause deponiert wird und von unterwegs angesprochen werden kann. Der Zugriff erfolgt per Seagate Media App - nicht nur per Smartphone und Tablet, sondern auch mit zahlreichen SmartTVs und Streaming Media Playern. Per DNLA können Spielekonsolen auch direkt angesprochen werden.

Es lassen sich so aber nicht nur Inhalte auf die Ausgabegeräte streamen, von dort können Daten auch an zentraler Stelle gesichert werden. Für mobile Geräte lässt sich auf diese Weise ein Backup erstellen, das dann zuhause auf der Festplatte liegt. Zusätzlich können die Daten aber noch bei einem Onlinespeicherdienst wie Dropbox gesichert werden.

Beauty and the Beast

Während die Seagate Personal Cloud nur über eine Festplatte verfügt, sind es bei der Seagate Personal Cloud 2-Bay schon zwei. Gerade sensible Daten können dann doppelt gesichert werden. Die Seagate Personal Cloud soll ab Januar erhältlich sein und 189,99 Euro (3 TB), 229,99 Euro (4 TB) bzw. 269,99 Euro (5 TB) kosten. Die Seagate Personal Cloud 2-Bay wird für 329,99 Euro (4 TB), 409,99 Euro (6 TB) bzw. 499,99 Euro (8 TB) zu haben sein.

Der LaCie Mirror ist ein Designstück der Premiummarke von Seagate, LaCie. Die mobile Festplatte mit einem Terabyte Speicher steckt in einem Gehäuse aus Gorilla Glass mit Native Damage Resistance. Das macht die Oberfläche nicht nur kratzfest, sie spiegelt auch. Zusammen mit dem Standfuß auf dunklem Makassar-Ebenholz ist dies ein Hingucker. Das Produkt der Designerin Pauline Deltour ist ab Ende Januar für 289,99 Euro erhältlich.

Die LaCie Rugged RAID überzeugt dagegen nicht mit ihrem Aussehen, sondern mit ihrer Widerstandsfähigkeit. Sie ist gemäß IP54 gegen Stöße, Staub und Wasser geschützt und übersteht auch Stürze aus 1,5 Metern Höhe. Innen stecken zwei Festplatten, was die Datensicherung per RAID 0 und 1 möglich macht. Sie verfügt über Thunderbolt- und USB-3.0-Anschlüsse und wird ab dem ersten Quartal in einer 4-TB-Version erhältlich sein.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang