News

CES: Neue Monitore von Samsung

In wenigen Tagen beginnt die CES in Las Vegas; Samsung wird dort unter anderem drei neue Monitore zeigen: Mit Wireless-Funktion, verrutschtem Standfuß und besonders hoher Auflösung.

05.01.2012, 16:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

In der kommenden Woche startet in Las Vegas die Consumer Electronics Show (CES). Doch schon bevor es für die Tech-Branche nach Nevada geht, verraten die Hersteller vereinzelt, welche neuen Produkte sie am Messestand zeigen werden. Neben LG hat nun auch Samsung einen ersten Einblick gewährt: auf neue Monitore. Die insgesamt drei neuen Geräte verbinden sich mit Tablets und Smartphones – insofern sie Mobile High Definition Link (MHL) unterstützen – und geben die auf den Mobilgeräten gespeicherten Videos auf ihren großen Bildschirmen aus.

Notebook lässt sich kabellos verbinden

Im vergangenen Jahr stellte Samsung den Syncmaster C27A750, einen kabellosen TFT-Monitor, vor. In diesem Jahr setzt der Anbieter aus Südkorea die Reihe fort. Die Series 7 Smart Station stellt Samsung als Mischung aus einem HD-Monitor und einer kabellosen Docking-Station vor. Das wahlweise mit einem 24 oder 27 Zoll großen Display verfügbare Gerät bringt einen USB-Adapter für Notebooks mit, um sich kabellos mit dem Mobilrechner zu verbinden. Sobald sich der Laptop dem Monitor auf rund 1,5 Meter nähert, soll er automatisch erkannt werden, um den Bildschirm benutzen zu können. Darüber hinaus lassen sich eine USB-Maus und -Tastatur anschließen, um beispielsweise einen Tablet-PC am Schreibtisch um Eingabegeräte zu ergänzen. Der 27-Zöller C27B750X liefert 1.920x1.080 Bildpunkte, einen Kontrast von 5.000:1 und 178 Grad große Blickwinkel. Die Helligkeit beziffert der Hersteller auf 300 Candela pro Quadratmeter (cd/m²). Zum 24-Zoll-Modell machte Samsung noch keine Angaben.

Samsung T27B750: Monitor mit TV-Tuner

Einen Nachfolger gibt es auch für den Samsung T27A950, der insbesondere mit dem an die Seite gerückten Standfuß ins Auge fällt. Der neue Series 7 HDTV Monitor (T27B750) kommt im gleichen Design, im Gegensatz zur Smart Station verfügt der Monitor jedoch über einen eingebauten HDTV-Tuner und Wireless Display, um mit einem entsprechenden Adapter Inhalte per WLAN zu streamen. Über Samsungs SmartHub stehen zudem verschiedene Apps bereit, die Serie und Spiele aus dem Internet auf den Bildschirm holen. Zu den weiteren Anschlüssen zählen Dual-HDMI und D-Sub (VGA), falls PC oder Notebook der älteren Generation angehören und lediglich einen analogen Ausgang bieten. Das TN-Panel mit Blickwinkeln von 170 beziehungsweise 160 Grad soll einen Kontrast von 1.000:1, eine Leuchtdichte von 300 cd/m² und eine Reaktionszeit von 5 Millisekunden (ms) erreichen.

Profi-Display mit hoher Auflösung

Auf ein PLS-Panel (Plane Line Switching) setzt der neue Monitor der Series 9, der für die Foto- und Videobearbeitung angeboten wird. Mit 2.560x1.440 Pixeln löst der 27-Zoll-Bildschirm des S27A970 besonders hoch auf und soll den sRGB-Farbraum zu 100 Prozent abdecken. Auch die Blickwinkel fallen mit 178 Grad großzügig aus, Kontrast und Leuchtdichte pendeln sich bei 1.000:1 beziehungsweise 300 cd/m² ein. Für einen Wechsel von Grau zu Grau soll das Display mit VGA-, HDMI- und Dual-Link-DVI-Port 5 ms benötigen. Ergonomischen Anforderungen begegnet Samsung mit einem höhenverstellbaren Standfuß und einer entspiegelten, mit Glas abgedeckten Oberfläche.

Die US-Kundschaft wird die neuen Samsung Displays ab März im Handel vorfinden. Die Series 7 Smart Station Monitore sind ab 549 US-Dollar (etwa 425 Euro) erhältlich, die HDTV-Bildschirme ab 599 Dollar. Für den PLS-Monitor müssen 1.199,99 Dollar auf den Tisch gelegt werden. Informationen zum Starttermin für den deutschen Markt und Preise in Euro stehen noch aus.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang