News

CES: Netgear startet App-Plattform für Netzwerke

Netgear hat auf der CES in Las Vegas zahlreiche neue Produkte angekündigt. Neben einer App-Plattform für Heimnetzwerke sind Lösungen für WLAN, Netzwerkspeicher, Kabelanschluss und Medienstreaming vertreten.

10.01.2012, 00:16 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Wie in den Vorjahren nutzt der Router- und Netzwerkspezialist Netgear die in dieser Woche in Las Vegas stattfindende Consumer Electronics Show (CES) zur Vorstellung zahlreicher neuer Produkte und Lösungen für WLAN, Netzwerk, Speicherung und Medienstreaming. Das Unternehmen zeigt sich dabei selbstbewusst: "Netgear führt die Revolution im Bereich der Heimnetzwerke an. Das, was Heimnetzwerke tun, wird neu definiert. Die Möglichkeiten und Funktionen, die das Leben der Anwender bereichern und produktiver als jemals zuvor machen, werden erweitert", sagte Netgear-Chef Patrick Lo am Montag.

Erweiterung des Dualband-WLAN

Die Dualband WLAN-Netzabdeckung lässt sich mit dem neuen Netgear Universal Dualband WLAN Range Extender WN2500RP erweitern. Der Extender deckt sowohl das 2,4 Ghz- als auch das 5 Ghz-Frequenzband ab. Zugleich sollen WLAN-Störungen minimiert werden. Geräte außerhalb des Empfangsbereichs des regulären WLAN-Routers lassen sich an vier Ports des WN2500RP anschließen und erhalten somit Zugriff auf den WLAN-Internetzugang.

Für anspruchsvolle Anwendungen wie HD Videostreaming oder Online Gaming bietet Netgear den N900 Wireless Dualband USB Adapter WNDA4100, der Notebooks und PCs mit dem WLAN-Netz verbindet. Mit dem Adapter lassen sich Daten mit bis zu 450 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) auf dem 2,4 GHz- oder 5 Ghz-Band übertragen.

Große HD- und andere Medieninhalte lassen sich mit dem Netgear Media Storage Router WNDR4700 speichern. Zudem liefert der WNDR4700 eine Datenübertragung von bis zu 900 Mbit/s und ist mit seiner hohen Reichweite auch für größere Wohnungen und Häuser geeignet. Integriert ist eine 2 Terabyte-Festplatte, die Speicherkapazität lässt sich darüber hinaus noch erweitern. Netgear hat den WNDR4700 mit zwei USB 3.0-Anschlüssen ausgestattet, an die sich beispielsweise auch externe Festplatten anschließen und somit in Netzwerkspeichersysteme umwandeln lassen. Der WNDR4700 Festplatten-Router wird in diesem Sommer weltweit erhältlich sein, Preise nannte Netgear noch nicht.

Zwei Lösungen zur Netzwerk-Integration von TV oder Spielkonsole

Wer seinen Ethernet-fähigen Fernseher oder eine Spielkonsole in ein Netzwerk einbinden möchte, findet bei Netgear künftig zwei neue Lösungen. Soll nur ein Gerät mit dem Netzwerk verbunden werden, bietet sich das kompakte Powerline 500 Nano Adapter-Set XAVB5101 an, das den Hochgeschwindigkeitsanschluss über eine herkömmliche Steckdose herstellt. Das Powerline 500 Nano Set soll im ersten Quartal dieses Jahres zum Preis von 119,99 US-Dollar erhältlich sein.

Zur Verbindung von mehreren Geräten in einem Raum eignet sich der N900 Video und Gaming 4-Port WLAN Adapter WNCE4004, der bis zu vier kabelgebundene Endgeräte mit dem WLAN-Router vernetzen kann. Netgear kündigt die Verfügbarkeit für Sommer dieses Jahres an, der Preis soll bei 79,99 US-Dollar liegen. Beide Produkte sollen weltweit erhältlich sein, Preise für Europa nannte das Unternehmen noch nicht.

Netgear gab in Las Vegas zudem bekannt, dass die Intel Wireless Display Technologie (Widi) zukünftig auch in den NeoTV Media Playern integriert wird. Damit lassen sich Inhalte von Notebook-Displays in Full HD-Auflösung auf Fernseher übertragen.

Weiter auf Seite 2: App-Plattform fürs Heimnetzwerk & Netgear Genie für Smartphones

Konnektivität für den Kabelanschluss liefert Netgear in Form der N750 Voice/Data Gateways CGD3700B_CGE3700B auf Basis der Broadcom (BRCM 3383)-Plattform sowie mit dem CGD3700T/CGE3700T, das mit einem Intel-Chip bestückt ist. Integriert ist ein erstmals sowohl für DOCSIS 3.0 als auch EuroDOCSIS 3.0 zertifiziertes Kabelmodem. Die Hardware-Lösung erlaubt den gleichzeitigen Wireless Dualband-Betrieb im 2,4 GHz- und 5 GHz Frequenzband. Zur Ausstattung gehören vier Gigabit-Ethernet Ports sowie zwei analoge Voice-Ports und eine USB-Schnittstelle.

Netgear startet App-Plattform

Außer der Ankündigung neuer Hardware gab Netgear auf der CES auch den Startschuss für die "Smart Network Cloud Application Platform". Auf dieser auch interessierten Entwicklern offenstehenden Plattform stellen sowohl Netgear selbst als auch Drittanbieter Apps in der Cloud zur Verfügung, die Anwender über ihren Netgear Router, Netzwerkspeicher oder Media Player herunterladen können. Die Anwendungen sollen Heimnetzwerke optimieren und personalisieren. Die Funktionalität von ins Netzwerk eingebunden Geräten soll durch die Apps erweitert werden.

Als Beispiel nennt der Netzwerkspezialist Multimedia-, Gaming-, Sicherheits-, Administrations- oder Energiesparfunktionen. Geräte sollen sich im Heimnetzwerk verwalten lassen. Als zentrale Konsole zur Auswahl und zum Download der Apps dient der Netgear AppManager.

Netgear Genie auch als App für Smartphones und Tablets

Schließlich wird die bislang nur als Desktop-Anwendung zur Verfügung stehende Benutzeroberfläche Netgear Genie für PCs und Macs künftig auch in Form einer Smartphone und Tablet-App erhältlich sein. Die Netgear Mobile App soll sowohl im Apple App Store als auch im Android Market verfügbar sein. Die Anwendung dient zur leichten Verwaltung und Überwachung des Heimnetzwerkes per Smartphone oder Tablet-PC. Von den mobilen Geräten aus soll die Konfiguration von Kindersicherung oder Gastzugang sowie ein Blick auf die Netzwerkübersicht möglich sein. Außerdem mutieren die mobilen Endgeräte über die MyMedia-Funktion zu einem DLNA-Controller: Videos, Musik und Fotos im Netzwerk lassen sich auf netzwerkfähige Fernseher übertragen.

Neuer WLAN-Standard 802.11ac schneller als Gigabit-Datenübertragung

Noch Zukunftsmusik ist der kommende WLAN-Standard 802.11ac, den Netgear aber auch einführen will. Die Übertragungsgeschwindigkeiten sollen höher sein als eine Gigabit-Datenübertragung und damit bis zu drei Mal so schnell wie aktuelle 802.11n-WLAN-Produkte.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang