News

CES: Netgear mit innovativen Produktneuheiten

Neben zwei WLAN-Routern, die sowohl über DSL als auch UMTS sowie Wimax ins Internet gelangen, zeigt das Unternehmen neue Powerline-Adapter für Netzwerke über die Steckdose mit 20 Prozent mehr Leistung und einen Medien-Storage für Zuhause.

11.01.2010, 09:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Auch die Router- und Netzwerkschmiede Netgear hat die Consumer Electronics Show (CES) dafür genutzt, ihre neuen Top-Modelle vorzustellen und präsentiert neben neuen Powerline-Adaptern und einem Medien-Storage für Zuhause (Seite 3) zwei neue WLAN-Router - den MBRN3000 und den DGN2200M. Das Besondere: Beide Geräte unterstützten den Internetzugang sowohl über ADSL2+ als auch UMTS und Wimax.
Doppelzugang gegen Ausfälle
Der DGN2200M wurde zudem mit dem "CES Innovations Award" ausgezeichnet. Er basiert auf einem Wireless-N 300 Router mit eingebautem DSL-Modem und ist laut Netgear einer der ersten Wireless-N Router, die zwei Wide Area Networks (WAN) – also zwei getrennte Netzwerk-Infrastrukturen - für den Zugang ins Web nutzen können. Die zweite Schnittstelle garantiert dabei die Ausfallsicherheit der Internetverbindung über UMTS oder Wimax, sollte der DSL-Anschluss gestört sein. Zielgruppe des Routers sind primär kleine Unternehmen, die auf den dauerhaften Zugang ins Netz angewiesen sind – etwa als Backupverbindung.
Viele Features erstmals vereint
Das UMTS/3G/4G/Wimax-Modem wird bei Bedarf extern an das Gerät angeschlossen. Sofort steht mobiles Internet zur Verfügung – auf Wunsch auch für mehrere mobile Endgeräte wie iPhone oder iPod touch, denn der Router kann ebenfalls als WLAN-Hotspot eingesetzt werden. Gleiches gilt für den MNBR3000. Dieser unterscheidet sich von seinem Schwestermodell ansonsten hauptsächlich dadurch, dass er zusätzlich ein DSL-Modem benötigt.
Der weitere Funktionsumfang der Router vereint zahlreiche Features, die bisher nicht in einem Einzelgerät erhältlich waren. Beide funken im WLAN-Standard 802.11n und erlauben die automatische Einrichtung verfügbarer Internetzugänge mittels "Plug & Play". Sie unterstützen darüber hinaus den Aufbau sogenannter "Gast-Netzwerke". Kunden erhalten damit die Möglichkeit, unter Verwendung unterschiedlicher Zugriffsberechtigungen mehrere drahtlose Netzwerke zu Hause oder im Unternehmen über einen Router parallel zu betreiben – beispielsweise für Gäste und Mitarbeiter. Die meisten WLAN-Geräte sollen sich bequem auf Knopfdruck mit den Routern verbinden lassen. Auch der mobile Einsatz ist darüber hinaus möglich: Ein optional erhältliches Autoladegerät und Batterieset sorgen für die Stromversorgung unterwegs. Allein der DGN2200M verfügt zudem über "Netgear Readyshare". Darüber kann jeder Netzwerk-PC auf ein am Router angeschlossenes USB-Laufwerk zugreifen – allerdings nur, wenn die USB-Buchse nicht bereits durch das UMTS-Modem belegt ist.
Tests in verschiedenen Netzen
"Unsere neuen Router kombinieren die Leistungsfähigkeit von Wireless-N mit der Flexibilität zwischen Internetverbindungen über das DSL- oder ein Mobilfunknetz wählen zu können. Dazu integrieren sie die einzigartigen Funktionen der Netgear Produkte, die speziell den Bedürfnissen von Heimanwendern und kleinen Unternehmen entsprechen", sagte Thomas Jell, Managing Director bei Netgear für Mitteleuropa. Um die Funktionalität auch in unterschiedlichen Netzen, Umgebungen sowie Umweltbedingungen zu gewährleisten, waren zudem intensive Tests ein wichtiger Teil der Entwicklung.
"Da die Mobilfunknetze jedes Landes unterschiedlich sind, wurden beide neuen Netgear Router mit über 50 UMTS/3G/4G/WiMAX USB-Modems von unterschiedlichen Herstellern in einer Vielzahl führender Mobilfunknetze weltweit erprobt", so das Unternehmen. Beide Geräte sollen ab dem zweiten Quartal 2010 im Handel erhältlich sein. Über Preise ist noch nichts bekannt. Für Nutzer, die beim Netzwerkaufbau nicht auf Kabel oder WLAN zurückgreifen können, bietet Netgear eine dritte Alternative. Mit Powerline-Adaptern lassen sich Daten innerhalb eines Gebäudes über die Stromleitung übertragen. Zwei neue Kits sollen bis zu 20 Prozent mehr Leistung erreichen, als vergleichbare Lösungen. Beide sind nach dem "HomePlug"-Standard für Datenübertragungen in Stromkreisen zertifiziert und daher zu anderen HomePlug-Produkten kompatibel. Bestehende Netzwerke lassen sich so problemlos erweitern.
Powerline mit bis zu 200 Mbit/s
Das Netgear "Powerline 200 AV Adapter Kit XAVB2001" besteht aus zwei einzelnen Adapter-Steckern und soll eine Performance von bis zu 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) bereitstellen. Das Design der Module zeichnet sich durch eine extrem kompakte Bauweise aus, die laut Netgear im Vergleich zu anderen Produkten am Markt bis zu 50 Prozent kleiner ausfällt. Vorteil: Bei Doppel-Steckdosen wird der zweite Anschluss nicht durch den Adapter blockiert. Noch praktischer ist die Lösung mit dem "Powerline 200 AV+ Adapter Kit XAVB2501", welches über eine zusätzliche Steckdose verfügt, an die weitere Geräte angeschlossen werden können.
Die sonstigen Leistungsdaten gleichen sich. So liegt die maximale Reichweite der Module bei 1.500 Quadratmetern. Alle Adapter sind zudem mit farbigen LEDs ausgestattet, welche die aktuelle Netzwerkperformance auch ohne Analysetool signalisieren. Auf Knopfdruck lässt sich der Datenverkehr mit einer 128-bit AES Verschlüsselung schützen. Darüber hinaus sorgt ein optimiertes Energie-Management dafür, dass der Stromverbrauch niedrig gehalten wird – Standby-Funktionen und ein automatischer Aufwachmodus bremsen den Energiehunger der Stecker bei gleichzeitig hoher Verfügbarkeit. Die Powerline Kits sind ab Mitte Februar 2010 für 99 Euro (XAVB2001) beziehungsweise für 129 Euro (XAVB2501) im Handel erhältlich.
Zentrale Datenspeicherung für Zuhause - der Stora MS2110
Für die zentrale Datenspeicherung im Netzwerk bietet Netgear mit dem Stora MS2110 ein weiteres – allerdings nicht ganz neues - Highlight auf der CES. Dieser Home Media Storage Server gewährt Anwendern jederzeit und von jedem Ort Zugriff auf ihre digitalen Daten. Fotos, Musik, Videos und Dateien lassen sich zentral speichern und schützen. Ein Zugriff kann mit nahezu jedem netzwerkfähigen Gerät erfolgen – so etwa Notebooks, Macs, PCs, Smartphones, Spielkonsolen, Blu-Ray Player oder Fernseher. Musik oder Fotos lassen sich beispielsweise über das Internet auf Fernsehgeräte, Spielkonsolen oder digitale Bilderrahmen übertragen. Auch Filme in HD-Qualität können mit entsprechender Hardware wiedergegeben werden. Die Speicherkapazität des Datenspeichers beträgt ein Terabyte (TB) – dies entspricht 1.000 Gigabyte (GB). Der Storage besitzt einen weiteren Festplatteneinschub, in den ein zweites Laufwerk integriert werden kann – zum Beispiel für die Datenspiegelung im RAID-Modus. Das Gerät kann bereits im Handel für 229 Euro erworben werden. Eine Variante mit zwei TB Speicherkapazität ist in Vorbereitung.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang