Handys

CES: Huawei zeigt Ascend Mate2 4G mit LTE

Das Ascend Mate ließ ein LTE-Modul vermissen, das Mate2 hingegen kann damit dienen: Das 6,1-Zoll-Smartphone liefert zudem eine stärkere Kamera.

06.01.2014, 20:15 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Auf der CES 2013 stellte Huawei das Ascend Mate vor, auf der diesjährigen Messe folgt nun der Nachfolger: das Ascend Mate2 4G. Vor einem Jahr waren derart große Mobiltelefone - das Display des Ascend Mate misst diagonal 6,1 Zoll - noch eher selten anzutreffen, doch nach und nach verbreiten sie sich immer weiter. Auch das neue Mate2 macht sich das 6,1-Zoll-Format zunutze, hat aber innerlich mehr zu bieten. Allen voran ein LTE-Modul, das beim Vorgänger noch fehlte.

LTE und bessere Kamera an Bord

Das EHD-Display basiert auf Low Temerature Poly-Silicon (LTPS) und soll dadurch energiesparender sein. Die genaue Auflösung blieb in der Präsentation ebenso im Dunkeln wie Maße und Gewicht des Riesen-Smartphones. Während sich die Helligkeit normalerweise anhand des Umgebungslichts reguliert, zieht das Ascend Mate2 den gerade gezeigten Bildschirminhalt als Indikator heran. Im Innern steckt ein 1,6 Gigahertz starker Quad-Core-Prozessor von Qualcomm. Zur drahtlosen Kommunikation hat Huawei die neueste Technik eingebaut: LTE für mobiles Internet mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde, WLAN 802.11ac mit Unterstützung von 2,4- und 5,0-Gigahertz-Verbindungen sowie Bluetooth 4.0. Die Hauptkamera mit Blitz stammt von Sony und kann Bilder mit bis zu 13-Megapixel-Auflösung sowie 1080p-Videos aufnehmen, zuvor war ein 8-Megapixel-Exemplar verbaut worden. Hinzu kommt eine 5-Megapixel-Webcam, die hübschere Selbstportraits verspricht.

An der Akkulaufzeit hat Huawei ebenfalls gearbeitet. Durch Feintuning an Akku (4.050 mAh) und Software soll das Ascend Mate2 4G mehr als zwei Tage im LTE-Betrieb durchhalten. Alternativ lassen sich laut Anbieter drei komplette Filme online streamen oder ein halber Tag im Internet surfen. Damit verspricht der Energiespeicher genügend Leistung, was Huawei dazu bewogen hat, ein weiteres Feature einzubauen: Das Smartphone kann andere Geräte aufladen.


Emotion UI 2.0 mit Handschuh- und Ein-Hand-Modus

Das Ascend Mate2 wird mit der neuen Emotion UI 2.0 ausgeliefert, die die typische Android-Benutzeroberfläche überdeckt. Einige Funktionen: Um die einhändige Bedienung zu verbessern, die bei einem Smartphone dieser Größe nicht immer leicht fällt, befindet sich ein spezieller Ein-Hand-Modus an Bord. Des Weiteren gibt es einen Handschuhmodus, Floating-Apps zum parallelen Anzeigen verschiedener Anwendungen und eine verbesserte Navigation.

Huawei demonstrierte zudem sein Wachstum: Die Zahl der ausgelieferten Smartphones stieg im vergangenen Jahr von Quartal zu Quartal immer weiter an - bis auf 17,5 Millionen Exemplare im Schlussquartal 2013. In diesem Jahr sollen es insgesamt 80 Millionen Smartphones werden - so das Ziel. Im Bereich der mobilen Breitbandgeräte sei Huawei die Nummer eins, auf LTE ist entsprechend auch der Fokus für dieses Jahr ausgerichtet.

Wann und zu welchem Preis das neue Smartphone zu haben sein wird, ließ Huawei in Las Vegas noch offen.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang