News

CES: HP zeigt Mini-Desktop-PC HP Pavilion und 5K-Monitor

Superlative bei Hewlett-Packard: Der Medienzwerg HP Pavilion bietet bis zu ein Terabyte Speicherplatz, der 5K-Bildschirm zeigt 5.120 x 2.880 Bildpunkte auf 27 Zoll. Und zwei Curved Displays sorgen für heimisches Pantoffelkino in Luxusversion.

06.01.2015, 18:17 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Hersteller Hewlett-Packard (HP) ist ein alter Hase im Elektronik-Sektor und will auf der CES in Las Vegas beweisen, dass er weiter am Puls der Zeit liegt. Dafür sollen neben neuen All-in-One-PCs der Mini-Desktop-PC HP Pavilion und neue 4k/5k-Monitore sorgen. Das Signal: Es gibt auch jenseits der Tablet-Flut interessante Zukunftstrends.

Multimedia-Zwerg passt in Handfläche

Der HP Pavilion Mini Desktop wurde speziell für die Heimunterhaltung entwickelt und hat offenbar erfolgreiche Produkte wie Mac Mini und Chromebox im Augenwinkel. Das unauffällige Design in Weiß und die Handflächengröße mit 5,2 Zentimeter Höhe machen ihn durchaus wohnzimmertauglich. Das Windows 8.1-Gerät unterstützt trotz der Zwergengröße Prozessoren bis Intel Core i3 und soll bis zu einem Terabyte Speicher bieten.

Zusammen mit den bis zu 8 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher eignet er sich zum Streamen von Filmen auf einem TV-Bildschirm mit Ultra-HD-Auflösung. Umso mehr, da er zwei Bildschirme zur gleichen Zeit betreiben kann und HDMI und DisplayPort mitbringt. Außerdem punktet der Mini-Rechner mit Wi-Fi, Bluetooth und vier USB-Anschlüssen.

Laut HP lässt sich der Multimedia-Zwerg ebenso gut zur Büroarbeit verwenden, zumal er deutlich weniger Energie verbrauchen soll als ein herkömmlicher Desktop-PC. In die ersten Wohnzimmer kommt der HP Pavilion Mini Desktop ab Februar 2015. Die Preise variieren je nach Ausstattung. Los geht es mit 329 Euro – gegen Aufpreis ist er auch als Paket mit Monitor, Tastatur und Maus erhältlich.

Auf die Trend-Schlagwörter Curved und Ultra HD reagiert HP mit zwei 4K-Bildschirmen und sogar einem 5K-Monitor für PCs. HP Z27s und HP Z24s bieten eine Breite von rund 4.000 Bildpunkten und stellen Filme und Videos in 4K-Qualität mit den entsprechend scharfen Bildern dar. Der bewegliche Standfuß ermöglicht das Drehen der Bildschirmes, so dass die Anwender leicht von der Portrait- in die Landschaftsdarstellung wechseln können.

Blick in die Zukunft: 5K-Bildschirm HP Z27q

HP Z27s bringt 27 Zoll mit, während HP Z24s mit etwas weniger (24 Zoll) auskommt. Beide bieten USB 3.0-Schnittstellen,, HDMI 2.0, den digitalen VGA-NAchfolger DVI und Mini DisplayPort und sollen noch im ersten Quartal, spätestens aber im April in den Ladenregalen stehen. Zu den Preisen macht HP noch keine Angaben.

Der 5K-Display HP Z27q wagt den Blick in die elektronische Zukunft und toppt das 4K-Portfolio mit 5.120 x 2.880 Bildpunkten auf 27 Zoll. Auf den Markt kommt er im März zu noch offenem Preis. Außerdem können CES-Besucher zwei neue Curved-Displays bestaunen, die ein Mini-Kinoerlebnis am heimischen PC ermöglichen.

Die gebogene Form sorgt für gute Bilder und gut lesbare Schriften, zumal die Bildschirme Reflexionen unterdrücken sollen. Film- und Gaming-Abende werden von einem angenehmen Sound-Erlebnis durch 4-Watt-Kanal-Lautsprecher unterstützt. Der HP ENVY 34c hat eine Bildschirmdiagonale von 34 Zoll, ein Seitenverhältnis von 21:9 und löst mit 3.540 x 1.440 Pixeln auf, während der HP EliteDisplay S270c mit 27 Zoll und Full-HD (1.920 x 1.080) aufwartet. Der 34-Zöller geht ab April über die Ladentheken und kostet knapp 1.000 Euro. Der kleinere 27-Zöller soll 379 Euro kosten.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang